Abo
  • Services:

Like-Button: Datenschützer will Facebook von Behördenseiten verbannen

"Facebook muss von Behördenwebseiten verschwinden", fordert der Berliner Landesdatenschützer Alexander Dix und geht wie sein Kollege Thilo Weichert aus Schleswig-Holstein gegen den Einsatz von Facebooks Like-Button vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Alexander Dix
Alexander Dix (Bild: Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit)

Behörden sollten derzeit weder Like-Buttons von Facebook einsetzen noch Fanpages bei Facebook betreiben, meint der Berliner Landesdatenschützer Alexander Dix im Gespräch mit der Berliner Zeitung. Er empfiehlt dem zuständigen Berliner Innensenator Frank Henkel (CDU), eine datenschutzgerechte Lösung zu finden und bis dahin auf die Verwendung von Facebook zu verzichten. Damit folgt Dix seinem Kollegen Thilo Weichert, der als Erster begonnen hat, gegen den Einsatz von Facebook auf offiziellen Seiten von Behörden vorzugehen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

"Es kann nicht sein, dass eine Berliner Behörde klar gegen deutsches und europäisches Datenschutzrecht verstößt, nur um der Popularität willen." Dix' Darstellung widerspricht dabei einer Analyse der für Facebook zuständigen irischen Datenschutzbehörde DPC. Sie gibt zwar Empfehlungen zur Verbesserung des Datenschutzes auf Facebook, kommt aber zu dem Schluss: "Die Empfehlungen in diesem Bericht implizieren nicht, dass das derzeitige Vorgehen von Facebook Irland nicht dem irischen Datenschutzrecht entspricht."

Dix wehrt sich dabei gegen die Einschätzung, die Facebook kritisierenden Datenschützer seien "Spielverderber": "Nein, wir sind keine Spielverderber und wollen niemandem sein Smartphone vermiesen. [...] Wir wollen aber Geräte und Programme, die dem Nutzer die Entscheidung überlassen, ob er sich orten lassen will oder nicht. Und er muss wissen, was mit diesen Informationen geschieht. Wenn das gewährleistet ist, steht dem Spaß ohne Reue nichts im Wege."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,49€
  2. 39,99€
  3. (-68%) 18,99€

Marsu42 23. Dez 2011

lieber Redakteur, bzgl. "Dix' Darstellung widerspricht dabei einer Analyse [...] irischen...

mars96 23. Dez 2011

Wenn schon diese Säuberungsaktion gestartet wird, dann bitte auch gleich die öffentlich...

dabbes 23. Dez 2011

die den Zweck haben dem Bürger Informationen und Dienste bereitzustellen. Dafür zahlen...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Command & Conquer (1995): Trash und Trendsetter
Command & Conquer (1995)
Trash und Trendsetter

Golem retro_ Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.
Von Oliver Nickel

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Lift Aircraft: Mit Hexa können auch Fluglaien abheben
    Lift Aircraft
    Mit Hexa können auch Fluglaien abheben

    Hexa ist ein Fluggerät, das ähnlich wie der Volocopter, von 18 Rotoren angetrieben wird. Gesteuert wird das Fluggerät per Joystick - von einem Piloten, der dafür keine Ausbildung oder Lizenz benötigt.

    1. Plimp Egan Airships verleiht dem Luftschiff Flügel
    2. Luftfahrt Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung
    3. Hoher Schaden Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

      •  /