Abo
  • IT-Karriere:

Blade: Verzögerungen bei Razers erstem Spielenotebook

Eigentlich wollte Razer sein Blade genanntes Spielenotebook bereits im vierten Quartal 2011 in den USA ausliefern, doch das schafft der Spielespezialist nicht. Grund ist eine Änderung der Hardware.

Artikel veröffentlicht am ,
Razers Blade kommt erst 2012.
Razers Blade kommt erst 2012. (Bild: Razer)

Die Auslieferung von Razers erstem Spielenotebook mit dem Namen Blade wurde kurzfristig um mehrere Wochen nach hinten verschoben. Laut einer Mitteilung von Razer ist das die Folge eines Tauschs der Komponenten.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. KVL Bauconsult München GmbH, München

So wird es das Blade nicht mehr wie ursprünglich geplant mit einer 320 GByte fassenden Festplatte mit 7.200 U/min geben. Stattdessen wird nun eine SSD mit 256 GByte verbaut, die Spieler sicher mehr interessieren wird. Da die Entscheidung, eine SSD zu verbauen, laut Razer sehr kurzfristig gefallen ist, ist eine Auslieferung nicht mehr vor den Feiertagen möglich. Die SSDs sind offenbar nicht rechtzeitig in der Fabrik angekommen.

Razers Blade ist ein 17-Zoll-Notebook (Full-HD) mit einem Dual-Core-Prozessor (Core i7-2640M) und einer Geforce GT555M (2 GByte Speicher). Eine Besonderheit ist die Steuerung Switchblade. Neben einer herkömmlichen hintergrundbeleuchteten Tastatur verfügt es über zehn zusätzliche Tasten mit integrierten Displays, auf die sich Makros für Spiele legen lassen. Unter diesen Tasten sitzt zudem ein Touchscreen, der auch Multitouch beherrscht.

Zudem ist das Notebook für die Spieleklasse sehr dünn und leicht. Razer gibt 2,24 cm beziehungsweise 3 kg im Datenblatt an.

In den USA soll die Auslieferung nun spätestens Ende Januar 2012 beginnen. Der Preis bleibt bei rund 2.800 US-Dollar. Für Europa gibt es auch weiterhin keinen Starttermin für das Spielenotebook.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 3,75€
  2. (-75%) 3,75€
  3. (-87%) 2,50€
  4. 4,99€

tillej 27. Jan 2012

Sony hatte das Isolation Kexboard schon 2003, der Golem Artikel ist von 2004: http://scr3...

MrBrown 28. Dez 2011

Meine Aussage war ja auch sinngemäß "Ein mäßig getakteter Quad Core zum gleichen Preis...

Dragon Of Blood 28. Dez 2011

und warum hattest du nach 2 Enttäuschungen noch eine weitere razer Maus...??

tribal-sunrise 27. Dez 2011

jupp: "Verwindungen und großflächige Dellen auf der Rückseite" ... "Die Lufteinlässe an...

irgendwersonst 27. Dez 2011

Also bei einem Gamernotebook geht es nicht um die Zukunft, da geht es eher ums jetzt...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /