Firefox: Google garantiert Mozilla knapp 1 Milliarde US-Dollar

Rund 300 Millionen US-Dollar pro Jahr lässt sich Google die Zusammenarbeit mit Mozilla in den kommenden Jahren kosten, deutlich mehr als bisher. Auch Microsoft hat mitgeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Hat künftig mehr Geld zur Verfügung: Mozilla-CEO Gary Kovacs
Hat künftig mehr Geld zur Verfügung: Mozilla-CEO Gary Kovacs (Bild: Mozilla)

Anfang der Woche verkündete Mozilla die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Google, dem mit Abstand größten Geldgeber der Firefox-Macher. Details zu dem Vertrag wurden nicht veröffentlicht, was zu Schlagzeilen wie Google sichert Firefox das Überleben führte. Doch es war wohl eher ein Bieterwettstreit mit Microsoft, der dafür sorgte, dass der Ende November 2011 ausgelaufene Vertrag erst Ende Dezember 2011 verlängert wurde.

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur (m/w/d) IT Systeme
    Scheidt & Bachmann System Technik GmbH, Kiel
  2. Cloud Engineer AWS (m/w/d)
    Metaways Infosystems GmbH, Hamburg
Detailsuche

Wie Wall-Street-Journal-Bloggerin Kara Swisher berichtet, garantiert Google mindestens knapp 300 Millionen US-Dollar pro Jahr an Einnahmen aus der Partnerschaft, in der Google als Suchmaschine in Firefox voreingestellt ist. Da der Vertrag über drei Jahre läuft, erhält Mozilla in dieser Zeit also mindestens eine Summe von knapp 900 Millionen US-Dollar. Das ist etwa das Dreifache der Summe, die Google bisher an Mozilla gezahlt hat. Rund 80 Prozent der 123 Millionen US-Dollar an Einnahmen von Mozilla im Jahr 2010 kamen von Google.

Auch Microsoft und Yahoo seien an einem Vertrag mit Mozilla sehr interessiert gewesen, denn die Partnerschaft mit Mozilla verschafft direkt einen nennenswerten Marktanteil im Bereich Suchmaschinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
Von Martin Wolf

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  3. Wochenrückblick: Acht neue Kerne
    Wochenrückblick
    Acht neue Kerne

    Golem.de-Wochenrückblick Qualcomm stellt Chips vor, und wir testen den Fire-TV-Stick: die Woche im Video.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /