Skitch: Webseiten und Karten mit dem iPad bemalen

Die Screenshot- und Zeichensoftware Skitch von Evernote gibt es jetzt auch für das iPad. Damit können Screenshots, Kartenausschnitte und Webseiten mit Anmerkungen und Zeichnungen versehen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Skitch auf dem iPad
Skitch auf dem iPad (Bild: Evernote)

Die bislang nur für Mac OS X erhältliche Screenshot-Software Skitch ist nun auch als iPad-Anwendung erschienen. Sie funktioniert aufgrund der Einschränkungen des mobilen Betriebssystems jedoch etwas anders als unter Mac OS X. Wahlweise kann der Anwender direkt aus Skitch heraus eine Webseite oder einen Kartenausschnitt aufrufen und einen Screenshot anfertigen, der dann mit verschiedenfarbigen Pfeilen, Rahmen, Linien, Text und Freihandzeichnungen versehen werden kann. Mit dem iPad 2 kann auch auf Kameraaufnahmen gemalt werden.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) Informationsmanagement SAP BW & SAP Basis
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Informatiker*in, Informationstechniker*in, Elektrotechniker*in mit Masterabschluss o. ä. (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
Detailsuche

Eine Beschnittfunktion und ein umfangreiches Exportmodul runden den Funktionsumfang ab. Die Bilder können wahlweise direkt in die Online-Notizbuchanwendung Evernote kopiert, als E-Mail verschickt oder im iPad gespeichert werden. Schnittstellen zu Twitter und eine Wiedergabe über Airplay an angeschlossene Fernseher und Projektoren sind ebenfalls vorhanden.

  • Skitch auf dem iPad (Bild: Evernote)
  • Skitch auf dem iPad (Bild: Evernote)
  • Skitch auf dem iPad (Bild: Evernote)
  • Skitch auf dem iPad (Bild: Evernote)
  • Skitch auf dem iPad (Bild: Evernote)
Skitch auf dem iPad (Bild: Evernote)

Skitch für das iPad ist kostenlos über Apples iTunes Store erhältlich. Eine iPhone-Version ist nach Herstellerangaben in der Entwicklung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  2. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /