Abo
  • Services:

Mobiles Internet: Kein Rückgang bei WLAN-Nutzung im ICE

Die Deutsche Bahn setzt den Ausbau ihres ICE-Netzes mit drahtlosen Internetzugängen fort. Die mobile Internetnutzung am Notebook und Smartphone führte zu keinem Rückgang der Nachfrage für das Zug-LAN.

Artikel veröffentlicht am ,
ICE
ICE (Bild: Ben Stansall/AFP/Getty Images)

Die wachsende Verbreitung von Datensticks und Smartphones mit Datenflatrates führt nicht zu einem Rückgang der WLAN-Nutzung in ICEs. Das erklärte Deutsche-Bahn-Sprecher Andreas Fuhrmann Golem.de auf Anfrage. "Nein, da merken wir keinen Rückgang. Die Datenqualität unseres Zug-LANs ist weitgehend unterbrechungsfrei." Die Bahn und die Deutsche Telekom setzen meist auf eine Kombination von UMTS und Flash-OFDM. Da könnten einfache Mobilfunkverbindungen bei Tempo 300 trotz Intrain-Repeatern nicht mithalten.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Bis voraussichtlich Ende 2014 sollen weitere 185 ICE-Züge und die wichtigsten ICE-Strecken mit der Zugangstechnik ausgerüstet werden. Einen entsprechenden Vertrag haben die Bahn und die Telekom jetzt unterzeichnet. Den Beginn des weiteren Ausbaus markiert die Strecke Mannheim-Basel, auf der ab Anfang 2012 der Internetzugang möglich sein soll.

Streckenseitig soll das 5.200 Kilometer lange ICE-Kernnetz die Internettechnik erhalten. Darunter sind beispielsweise die Strecken Frankfurt (Main)-Nürnberg-München, Dortmund-Berlin oder Hamburg-Berlin. Am Ende des Ausbauprogramms werden rund 255 ICE-Züge rollende Hotspots sein.

Derzeit sind mit den Strecken Dortmund-Köln-Frankfurt (Main)-Stuttgart-Augsburg-München sowie Frankfurt (Main)-Hannover-Hamburg rund 1.500 Kilometer des ICE-Streckennetzes mit der Onlineversorgung ausgestattet. 69 ICE 1 und ICE 3 verfügen über die entsprechende Technik.

Die Bahn hatte im Oktober 2011 erklärt, auch in Regionalzügen eine Versorgung mit Internetzugängen zu prüfen. "Hier wurde noch nicht mit Tests begonnen", sagte Fuhrmann. Wenn die Technik aber an den wichtigsten ICE-Strecken liegt, werde ein Angebot auch in Regionalzügen einfacher.

Die Bahn macht zudem den Internetzugang in ihren DB Lounges kostenlos. Bisher war dies den Nutzern der 1. Klasse vorbehalten. Jetzt können auch Vielfahrer ab einem Jahresumsatz von 2.000 Euro den Internetzugang nutzen. Die DB-Lounge-Wartehallen werden nach Angaben vom September 2011 täglich von 11.000 Fahrgästen genutzt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  2. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  3. 179€
  4. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Anno 2205 Ultimate Edition für 9,99€)

hannob 24. Dez 2011

Gibt es inzwischen eigentlich irgendeine Möglichkeit, vorher herauszufinden, ob eine...

motzerator 23. Dez 2011

Ich habe nicht von der Fahrtrichtung gesprochen, sondern von gleicher Blickrichtung. Ich...

Dr. Seltsam 23. Dez 2011

Das ist leichter als man denkt. Ich war selbst überrascht wie schnell es geht, wenn man...

Bouncy 23. Dez 2011

Unter "Basics" würde ich als aller aller erstes mal Pünktlichkeit verstehen (wie schwer...

sttn 23. Dez 2011

Letzten Samstag zum Beispiel ist das WLAN zwischen München und Köln ausgefallen. Der...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

    •  /