Abo
  • Services:

Cinnamon: Gnome-Shell-Fork von Linux Mint

Die Erweiterungen für die Gnome-Shell der Linux-Mint-Macher stoßen an unüberwindbare Grenzen. Der Projekt-Initiator Lefebvre hat deshalb einen Fork der Gnome-Shell erstellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Cinnamon ist ein Fork der Gnome-Shell.
Cinnamon ist ein Fork der Gnome-Shell. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Mit der grafischen Oberfläche "Cinnamon" geht das Linux-Mint-Projekt einen weiteren Schritt in der Umgestaltung der Gnome-Shell. Cinnamon ist ein Fork der Gnome-Shell und soll an das klassische Look and Feel von Gnome 2.32 erinnern. Aus Unzufriedenheit über das Nutzungskonzept der Gnome-Shell erschien Linux Mint 12 mit den Mint Gnome Shell Extensions (MGSE). Die MGSE sorgen unter anderem für ein klassisches Startmenü in der linken unteren Ecke des Bildschirms und ersetzen die Funktion der sogenannten Aktivitäten der Gnome-Shell.

  • Die Cinnamon-Oberfläche
  • Die Cinnamon-Oberfläche
  • Die Cinnamon-Oberfläche
  • Die Cinnamon-Oberfläche
  • Die Cinnamon-Oberfläche
  • Die Cinnamon-Oberfläche
Die Cinnamon-Oberfläche

Cinnamon statt MGSE

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Hamburg

Die Cinnamon-Oberfläche soll letztlich aussehen wie Gnome 2.32 und gleiche Funktionen bieten. Gleichzeitig sollen die technischen Neuerungen von Gnome 3 genutzt werden können. Ein ähnliches Interesse verfolgten die Entwickler bereits mit den MGSE, die Funktionen dieser sind jedoch begrenzt. So lässt sich zum Beispiel das Panel der Gnome-Shell nicht über eine Erweiterung verändern oder verstecken. Dadurch sehen Anwender dann zwei Kontrollleisten.

Derzeit befindet sich Cinnamon in einer sehr frühen Entwicklungsphase, kann jedoch bereits ausprobiert werden. Gegenüber der Gnome-Shell fallen einige Änderungen auf. Das obere Panel etwa ist bis auf die Schaltfläche für die Aktivitäten komplett verschwunden und die Aktivitäten zeigen nur die geöffneten Fenster, Anwendungen lassen sich hieraus nicht starten. Die untere Leiste enthält ein Startmenü, eine Fensterleiste, einen Systemabschnitt für Benachrichtigungen und einen Wechsler für die virtuellen Oberfläche.

Der Quellcode des Gnome-Shell-Forks Cinnamon ist über die Github-Seite von Linux Mint verfügbar, ebenso wie DEB-Pakete. Nutzer von Linux Mint 12 können sich Cinnamon auch über die Paketverwaltung der Distribution installieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Emerson1000 04. Jan 2012

Nutzer, welche auf echte Produktivität angewiesen sind, werden Mint-Oberflächen immer...

Emerson1000 04. Jan 2012

Nutzer, welche auf echte Produktivität angewiesen sind, werden Mint immer Ubuntu...

SSD 25. Dez 2011

Was heißt manuell? Bei fast allen "größeren" Distributionen gibt es, wenn es kein...

SSD 25. Dez 2011

@Ist Gnome 3 stabil? Da Gnome 3 keine Alpha, Beta, Aurora, RC oder sonstwas ist, sondern...

erstrion 24. Dez 2011

An der Fensterverwaltung hat sich seit den ersten Tagen des Desktops nicht viel getan...


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

    •  /