Abo
  • Services:
Anzeige
Der iTunes App Store - das Freemium-Geschäftsmodell hat sich etabliert.
Der iTunes App Store - das Freemium-Geschäftsmodell hat sich etabliert. (Bild: iTunes App Store/Screenshot: Golem.de)

Viermal höhere Einnahmen: Apple App Store deutlich vor Android Market

Der iTunes App Store - das Freemium-Geschäftsmodell hat sich etabliert.
Der iTunes App Store - das Freemium-Geschäftsmodell hat sich etabliert. (Bild: iTunes App Store/Screenshot: Golem.de)

App-Entwickler können über den iTunes App Store immer noch mit teils deutlich höheren Einnahmen als beim Android Market rechnen. Die Analysten von Distimo haben dazu jeweils die 200 umsatzstärksten Apps in den USA verglichen.

Apples iTunes App Store ist in den USA auch 2011 der umsatzstärkste App-Downloadshop für mobile Geräte, selbst getrennt betrachtet nach iPhone- und iPad-Apps. Trotz des Android-Wachstums waren die Einnahmen laut einer Analyse von Distimo in diesem Jahr alleine im App Store für das iPad doppelt so hoch wie die in Googles Android Market, bei den iPhone-Apps waren sie sogar viermal so hoch.

Anzeige
  • Zahl der Spiele - bei den Appstores auf den Plätzen hatte Windows Phone 7 Marketplace 2011 das größte Wachstum. (Bild: Distimo)
  • Im iTunes App Store konnte auch 2011 noch am meisten Geld verdient werden. (Bild: Distimo)
Im iTunes App Store konnte auch 2011 noch am meisten Geld verdient werden. (Bild: Distimo)

Distimo führt in seiner Statistik die iTunes App Stores für das iPhone und das iPad getrennt auf. Sie besetzen den ersten und zweiten Platz der umsatzstärksten Downloadshops für Smartphones und Tablets. Auf Platz drei folgt der Android Market. Zu den Umsätzen im Windows Phone 7 Marketplace von Microsoft, dem Ovi Store von Nokia und der Blackberry App World von RIM nannte Distimo in der kostenlosen gekürzten Version des 2011-Reports keine Vergleichswerte.

Wichtige Games

Bei der Zahl der Apps in den Appstores liegen iTunes App Store und Android Market ebenfalls auf den vorderen Plätzen. Die laut Distimo wichtigste, da größte und downloadstärkste Kategorie sind dabei und in den meisten anderen Appstores jeweils die Spiele. Die meisten finden sich im Apple App Store für das iPhone (79.077 Spiele), gefolgt vom Google Android Market (46.045 Spiele) und dem Apple App Store für das iPad (28.683 Spiele). Hier gab es im Verlaufe des Jahres keine Verschiebungen, so Distimo.

Allerdings gab es bei den kleineren Appstores interessante Verschiebungen. Laut Distimo gab es bei der Zahl der Spiele-Apps - relativ gesehen - das stärkste Wachstum im Windows Phone 7 Marketplace. Er hat sich deshalb auch an die Position vier setzen können, obwohl er erst im November 2010 startete. Der Windows Phone 7 Marketplace ist damit nun die viertgrößte Plattform für mobile Spiele, merklich vor dem Nokia Ovi Store und der Blackberry App World. Auch abseits der Spiele soll der Windows Phone 7 Marketplace das derzeit schnellste Wachstum aufweisen.

Amazon Appstore gestärkt durch Kindle Fire

Auch der Amazon Appstore wächst ebenfalls schnell - obwohl er erst Mitte 2010 startete, begrenzt auf die USA, zählt er schon mehr Spiele als der Ovi Store und die Blackberry App World. Schon vor 2012 hat er sich damit an die fünfte Position gesetzt, hinter dem Windows Phone 7 Marketplace. Unterstützt wurde das durch die sehr erfolgreiche Markteinführung des Android-Tablets Kindle Fire. Das kommt mit vorinstalliertem Android Appstore, aber ohne Googles Android Market.

Die bedeutendste Entwicklung 2011 war laut Distimo die Etablierung von In-App-Verkäufen und des Freemium-Geschäftsmodells. Sie machen bei den umsatzstärksten Apps für iPad und iPhone mittlerweile die Hälfte aus, die andere Hälfte entfällt auf die von Hause aus kostenpflichtigen Apps. Bei Android ist das Verhältnis von Freemium noch größer, hier spielen 65 Prozent der 200 umsatzstärksten Apps ihr Geld über In-App-Käufe ein.

Alle sieben großen Appstores zusammen kommen mittlerweile auf eine Million angebotener Apps.


eye home zur Startseite
Xstream 24. Dez 2011

was meinst du mit wie? du kaufst was im market und wählst "über telefonrechnung...

Symm 23. Dez 2011

Wurden eigentlich die Preise der einzelnen Apps verglichen? Wenn ich 10000 mal eine App...

Threat-Anzeiger 23. Dez 2011

Dem Android Market fehlen einfach die Zahlungsmöglichkeiten. Nicht jeder hat eine...

microsoftanhänger 23. Dez 2011

gleiches foto, aber 2 "höhere einnahmepunkte" mehr: http://www.wired.com/gadgetlab/2011...

Lala Satalin... 22. Dez 2011

Das ist nicht nur der Einzige Knackpunkt. Hinzukommen Verkaufsverbote durch Patentklagen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Mobile Collaboration GmbH, Ettlingen
  3. AIM INFRAROT-MODULE GmbH, Heilbronn
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Münster


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 69,99€ (DVD 54,99€)
  3. (u. a. The Hateful 8 7,97€, The Revenant 8,97€, Interstellar 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundesnetzagentur

    Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler

  2. Amazon Fire TV

    Die Rückkehr der Prime-Banderole

  3. Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on

    Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt

  4. Snap Spectacles

    Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar

  5. Status-Updates

    Whatsapp greift mit vergänglichem Status Snapchat an

  6. Megaupload

    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

  7. PC-Markt

    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

  8. Ungepatchte Sicherheitslücke

    Google legt sich erneut mit Microsoft an

  9. Torus

    CoreOS gibt weitere Eigenentwicklung auf

  10. Hololens

    Verbesserte AR-Brille soll nicht vor 2019 kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

  1. "und kostet weniger"

    Abdiel | 10:35

  2. Re: Guter Artikel! Auch für Win-Fans

    gadthrawn | 10:34

  3. Re: Selbst Golem benutzt AdBlocker...

    Anonymouse | 10:34

  4. Re: Die Steuer auf Automatisierung ist unabdingbar

    Prinzeumel | 10:34

  5. Re: Ich hätte da mal ein ganz doofe Frage

    Muhaha | 10:33


  1. 09:06

  2. 08:05

  3. 08:00

  4. 07:27

  5. 07:12

  6. 18:33

  7. 17:38

  8. 16:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel