Abo
  • Services:

Smartphones: Aus Symbian Belle wird Nokia Belle

Nokia will die Bezeichnung Symbian offenbar nicht mehr länger verwenden. Mit der offiziellen Ankündigung des Belle-Updates heißt das Smartphone-Betriebssystem nun Nokia.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia 701 mit Nokia Belle/Symbian Belle
Nokia 701 mit Nokia Belle/Symbian Belle (Bild: Nokia)

Symbian Belle heißt künftig Nokia Belle, teilte der finnische Handyhersteller mit. Damit sieht es so aus, als ob sich Nokia von der Bezeichnung Symbian verabschieden will. Einen Grund dafür nannte das Unternehmen nicht. Die Verteilung des Belle-Updates soll im Februar 2012 beginnen. Bisher war bereits bekannt, dass das Belle-Update Anfang 2012 kommen wird. Nun hat Nokia den Termin konkretisiert und angekündigt, dass das Update doch nicht für alle bisher angekündigten Geräte erscheint.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

So wird es Nokia Belle für die Modelle C6-01, C7, E6, E7, N8, Oro und X7 geben. Das 500 erhält das Belle-Update somit nicht, wie es Nokia bisher geplant hatte. Von Nokia gibt es keine Erklärung dazu, weshalb das 500 als einziges Symbian-Anna-Smartphone das Belle-Update nicht erhält. Im Februar 2012 soll die Verteilung des Updates beginnen. Wie lange es dann dauert, bis alle Geräte das Belle-Update erhalten haben, ist nicht bekannt.

Belle-Update vorinstalliert auf C6-01, C7 und N8

Nokia hat zudem damit begonnen, Nokia Belle auf die Modelle C6-01, C7 und N8 aufzuspielen. Wer also demnächst eines der drei Symbian-Smartphones kauft, könnte bereits eines mit Nokia Belle erhalten. Die mit Belle vorbespielten Mobiltelefone werden bereits in China angeboten. Wann es diese Modelle auch in Deutschland gibt, ist nicht bekannt.

Mit dem Update gibt es mehr virtuelle Startbildschirme, aus drei werden sechs. Zudem lassen sich Widgets in verschiedenen Größen frei auf dem Startbildschirm platzieren. Außerdem stehen eine überarbeitete Statusleiste und eine optimierte Bedienung bereit. Zu Belle gehören die Microsoft-Anwendungen Lync, Sharepoint, Onenote, Exchange Activesync und Powerpoint Broadcaster.

Mit Belle unterstützt Nokia die Funktechnik Near Field Communication (NFC) - allerdings nur auf Geräten mit NFC-Chip. Hiervon profitieren folglich nur neue Modelle. Über NFC lassen sich Smartphones und geeignete Nokia-Headsets leichter verbinden. Auch können Bilder und andere Daten übertragen werden, indem man zwei Smartphones mit Symbian Belle aneinanderhält.

Nokia hat bereits die Smartphones 603, 700 und 701 im Sortiment, die mit Nokia Belle alias Symbian Belle laufen.

Bis zum Jahr 2016 will Nokia die Unterstützung von Symbian einstellen. Dann wird es keine neuen Geräte und auch keine Updates von Symbian mehr geben. Bis dahin sind aber noch weitere Symbian-Updates geplant. Mitte November 2011 hatte Nokia auf dem Developer's Day in Mexiko einen Ausblick auf die nächsten Symbian-Versionen gegeben. Das Symbian-Update Carla soll demnach Ende 2012 oder Anfang 2013 erscheinen und sich wie Belle auf allen Smartphones installieren lassen, auf denen Symbian 3 läuft.

Danach soll die Symbian-Version Donna folgen. Dafür gibt es aber noch keinen Termin.

Nachtrag vom 23. Dezember 2011

Anders als Nokia zunächst mitgeteilt hatte, wird auch das Modell 500 ein Belle-Update erhalten. Wann das Update für das 500 erscheinen wird, ist aber noch nicht bekannt. Es ist davon auszugehen, dass es deutlich nach Februar 2012 erscheinen wird, wenn die übrigen Geräte das Belle-Update erhalten sollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

TW1920 24. Dez 2011

Das Belle-Update macht Symbian wieder zu einem system mit zukunft. was ich mich frage...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /