Smartphones: Aus Symbian Belle wird Nokia Belle

Nokia will die Bezeichnung Symbian offenbar nicht mehr länger verwenden. Mit der offiziellen Ankündigung des Belle-Updates heißt das Smartphone-Betriebssystem nun Nokia.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia 701 mit Nokia Belle/Symbian Belle
Nokia 701 mit Nokia Belle/Symbian Belle (Bild: Nokia)

Symbian Belle heißt künftig Nokia Belle, teilte der finnische Handyhersteller mit. Damit sieht es so aus, als ob sich Nokia von der Bezeichnung Symbian verabschieden will. Einen Grund dafür nannte das Unternehmen nicht. Die Verteilung des Belle-Updates soll im Februar 2012 beginnen. Bisher war bereits bekannt, dass das Belle-Update Anfang 2012 kommen wird. Nun hat Nokia den Termin konkretisiert und angekündigt, dass das Update doch nicht für alle bisher angekündigten Geräte erscheint.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) First-Level-Support
    MVZ Labor Münster Hafenweg GmbH, Münster
  2. Anforderungsmanager (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
Detailsuche

So wird es Nokia Belle für die Modelle C6-01, C7, E6, E7, N8, Oro und X7 geben. Das 500 erhält das Belle-Update somit nicht, wie es Nokia bisher geplant hatte. Von Nokia gibt es keine Erklärung dazu, weshalb das 500 als einziges Symbian-Anna-Smartphone das Belle-Update nicht erhält. Im Februar 2012 soll die Verteilung des Updates beginnen. Wie lange es dann dauert, bis alle Geräte das Belle-Update erhalten haben, ist nicht bekannt.

Belle-Update vorinstalliert auf C6-01, C7 und N8

Nokia hat zudem damit begonnen, Nokia Belle auf die Modelle C6-01, C7 und N8 aufzuspielen. Wer also demnächst eines der drei Symbian-Smartphones kauft, könnte bereits eines mit Nokia Belle erhalten. Die mit Belle vorbespielten Mobiltelefone werden bereits in China angeboten. Wann es diese Modelle auch in Deutschland gibt, ist nicht bekannt.

Mit dem Update gibt es mehr virtuelle Startbildschirme, aus drei werden sechs. Zudem lassen sich Widgets in verschiedenen Größen frei auf dem Startbildschirm platzieren. Außerdem stehen eine überarbeitete Statusleiste und eine optimierte Bedienung bereit. Zu Belle gehören die Microsoft-Anwendungen Lync, Sharepoint, Onenote, Exchange Activesync und Powerpoint Broadcaster.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit Belle unterstützt Nokia die Funktechnik Near Field Communication (NFC) - allerdings nur auf Geräten mit NFC-Chip. Hiervon profitieren folglich nur neue Modelle. Über NFC lassen sich Smartphones und geeignete Nokia-Headsets leichter verbinden. Auch können Bilder und andere Daten übertragen werden, indem man zwei Smartphones mit Symbian Belle aneinanderhält.

Nokia hat bereits die Smartphones 603, 700 und 701 im Sortiment, die mit Nokia Belle alias Symbian Belle laufen.

Bis zum Jahr 2016 will Nokia die Unterstützung von Symbian einstellen. Dann wird es keine neuen Geräte und auch keine Updates von Symbian mehr geben. Bis dahin sind aber noch weitere Symbian-Updates geplant. Mitte November 2011 hatte Nokia auf dem Developer's Day in Mexiko einen Ausblick auf die nächsten Symbian-Versionen gegeben. Das Symbian-Update Carla soll demnach Ende 2012 oder Anfang 2013 erscheinen und sich wie Belle auf allen Smartphones installieren lassen, auf denen Symbian 3 läuft.

Danach soll die Symbian-Version Donna folgen. Dafür gibt es aber noch keinen Termin.

Nachtrag vom 23. Dezember 2011

Anders als Nokia zunächst mitgeteilt hatte, wird auch das Modell 500 ein Belle-Update erhalten. Wann das Update für das 500 erscheinen wird, ist aber noch nicht bekannt. Es ist davon auszugehen, dass es deutlich nach Februar 2012 erscheinen wird, wenn die übrigen Geräte das Belle-Update erhalten sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /