Abo
  • Services:

Amazon: Kindle-App mit Zeitungskiosk

Amazon hat die iOS-App seiner Lesesoftware Kindle aktualisiert und eröffnet den Nutzern von Apples mobilem Betriebssystem den Zugriff auf die Zeitschriften, die bislang nur dem Tablet Kindle Fire zugänglich waren.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon integriert Zeitschriftenkiosk in die iOS-App von Kindle.
Amazon integriert Zeitschriftenkiosk in die iOS-App von Kindle. (Bild: Amazon/Apple)

Die neue Kindle-App für das iPad und das iPhone ist mit einem digitalen Zeitschriftenkiosk ausgerüstet, über den die Benutzer Magazine kaufen können. Apples mobiles Betriebssystem iOS 5.0 enthält selbst einen Zeitschriftenstand mit Abofunktion, die den Download von Magazinen und Zeitschriften ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. Dederichs GmbH, Euskirchen
  2. Trinomica GmbH, Darmstadt

Der Anwender erhält durch das Kindle-Programm auch Zugang zu Zeitschriftenangeboten, die Apple selbst nicht in seinem Kiosk anbietet. Einige US-Titel, die in beiden virtuellen Läden angeboten werden, sind zudem im Kindle preiswerter.

Außerdem hat Amazon in die Kindle-Applikation einen PDF-Reader integriert. Die Dokumente werden wahlweise mit iTunes übertragen oder per E-Mail an die Adresse des Geräts geschickt. Der Kindle-PDF-Reader unterstützt PDF-Inhaltsverzeichnisse und ermöglicht die Navigation über Vorschaubilder.

Kindle für iOS ist kostenlos über den iTunes App Store von Apple erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Gratis (Bethesda-Account nötig)
  2. (u. a. Gaming-Monitore und PCs)
  3. 76,57€
  4. 59,99€ (bei otto.de)

Netspy 22. Dez 2011

Nun kann man zwar endlich ohne iTunes Bücher, die nicht bei Amazon gekauft worden, auf...

Charles... 22. Dez 2011

Mal schauen, wie lange die App noch im Appstore ist - schließlich bietet sie eine...


Folgen Sie uns
       


Anthem - Fazit

Wir ziehen unser Fazit zu Anthem und erklären, was an Biowares Actionrollenspiel gelungen und weniger überzeugend ist.

Anthem - Fazit Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /