Abo
  • IT-Karriere:

Geforce 290.53 Beta: Skyrim beschleunigt mit Nvidia-Beta-Treiber

Bis zu 25 Prozent schnellere Grafik für The Elder Scrolls 5: Skyrim. Das soll Nvidias neuer Windows-Grafiktreiber Geforce 290.53 Beta bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Skyrim beschleunigt mit Geforce 290.53 Beta.
Skyrim beschleunigt mit Geforce 290.53 Beta. (Bild: Nvidia)

Nvidias Grafiktreiber Geforce 290.53 Beta soll Skyrim-Spielern ein merkliches Leistungsplus bringen. Bis zu 25 Prozent höhere Bildraten sollen mit Grafikkarten der Geforce-500er-Serie innerhalb von Gebäuden und Dungeons möglich sein, in Außenarealen sind es hingegen nur bis zu 3 Prozent mehr. Nvidia geht dabei jeweils von hohen Auflösungen, vollen Details, Kantenglättung und anisotroper Texturfilterung aus.

  • Die schattenlastigen Innenszenen von Skyrim sollen besonders vom Nvidia-Treiber Geforce 290.53 Beta profitieren. (Bild: Nvidia)
  • Bei den Außenarealen soll Skyrim von dem Nvidia-Treiber Geforce 290.53 Beta ebenfalls profitieren, wenn auch nur minimal. (Bild: Nvidia)
Die schattenlastigen Innenszenen von Skyrim sollen besonders vom Nvidia-Treiber Geforce 290.53 Beta profitieren. (Bild: Nvidia)
Stellenmarkt
  1. via experteer GmbH, Frankfurt (Home-Office)
  2. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München

Mit dem Treiber Geforce 290.53 Beta verbessert Nvidia auch die Unterstützung von Ambient Occlusion in Skyrim, die weiterhin im Treiber aktiviert werden muss. Außerdem wurde die stereoskopische Darstellung mit 3D-Vision für Skyrim angepasst, es gibt dazu nun besser zu dem Rollenspiel passende Fadenkreuze.

Die Betatreiber stehen auf der Nvidia-Website zum Download für Windows 7 und Vista in einer 32-Bit-Version und in einer 64-Bit-Version zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)

dabbes 24. Dez 2011

mit einer GTX460 ruckeln die Außenareale :( die Performance in Höhlen ist besser.

Anonymer Nutzer 22. Dez 2011

Sind doch bereits als Verde-Version offiziell verfügbar? Einfach hier suchen lassen...

Flusensieb 22. Dez 2011

Haarspalter ;-) Gut, Intel hat Zugriff auf alle Erfindungen / Patente von nvidia, nvidia...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /