Abo
  • Services:

Leguide.com: Microsoft will Verbraucherportal Ciao nicht mehr

Nach nur drei Jahren hat Microsoft seine Übernahme des Verbraucherportals Ciao bereut. Die Firma wurde in München gegründet und von Microsoft für 486 Millionen US-Dollar aufgekauft. Jetzt gehört Ciao der französischen Leguide.com Group.

Artikel veröffentlicht am ,
Leguide.com: Microsoft will Verbraucherportal Ciao nicht mehr
(Bild: Ciao)

Microsoft hat nach drei Jahren das Verbraucherportal Ciao an die französische Leguide.com Group verkauft. Das gab das Unternehmen am 21. Dezember 2011 bekannt. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim

Microsoft-Unternehmenssprecher Thomas Homolka sagte Golem.de: "Microsoft hat eine Vereinbarung geschlossen, nach der die Leguide.com Group das Ciao-Online-Preisvergleichsgeschäft von Microsoft übernehmen wird. Leguide.com bietet vergleichende Shoppingsites in 14 europäischen Ländern und neun Sprachen." Microsoft plane, auch weiterhin seinen Bing-Nutzern die gleichen Ciao-Dienste über eine Partnerschaft mit Leguide anzubieten, betonte Homolka.

Im August 2008 hatte Microsoft Ciao für 486 Millionen US-Dollar gekauft. Die Ciao GmbH wurde 1999 in München gegründet und gehörte seit 2005 zu dem Marktforschungsunternehmen Greenfield Online.

Microsoft wollte durch den Kauf sein Angebot in den Bereichen Suche und E-Commerce in Europa deutlich erweitern. Ziel sei es, Microsofts Suchmaschine "zu einer der Topadressen für Verbraucher, die Produkte und Dienstleistungen online suchen und kaufen, sowie für Händler zu machen", hieß es damals.

Die Leguide.com Group ist seit 1998 als Herausgeber von Shoppingguides, Preis- und Produktvergleichen, einer Shoppingsuchmaschine und Produktbewertungen in Europa aktiv. Leguide.com Group ist europaweit in 14 Ländern und in neun Sprachen präsent. Ciao hat nach eigenen Angaben eine Community von 3,2 Millionen Menschen und 22,03 Millionen Unique Visitors.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 84,90€ (Vergleichspreis 93,90€)
  2. für 319€ statt 379,99€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: LCD050)
  3. 295,99€ (Vergleichspreis 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (u. a. SimCity 4 Deluxe Edition für 2,19€ und The Witcher 3 Wild Hunt für 13,49€)

Crass Spektakel 22. Dez 2011

Ciao taucht bei vielen Produktsuchen in der Liste relativ weit oben auf und ja, ich...

%username% 21. Dez 2011

nuff sed!


Folgen Sie uns
       


Hypervsn angesehen (Ifa 2018)

Die Hypervsn-Wand von Kino-mo stellt Videos auf rotierenden LED-Streifen dar. Das Bild ist ziemlich beeindruckend, wenngleich nicht frei von Darstellungsfehlern.

Hypervsn angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /