Abo
  • Services:
Anzeige
Google soll an einer Brille mit Head-up-Display arbeiten.
Google soll an einer Brille mit Head-up-Display arbeiten. (Bild: Andreas Donath)

Head-up-Display: Google-Brille für den computergestützten Blick

Google soll an einer Brille mit Head-up-Display arbeiten.
Google soll an einer Brille mit Head-up-Display arbeiten. (Bild: Andreas Donath)

Google soll einem Bericht zufolge an einer Brille arbeiten, die mit einem Head-up-Display und der Objekterkennungstechnik Google Goggles ausgerüstet ist. In die natürliche Sicht könnten damit Zusatzdaten eingeblendet werden.

Nach einem Bericht von 9to5Google soll Google in seinem geheimen Forschungslabor X an einer Brille arbeiten, die an ein Android-Handy gekoppelt ist und mit Kamera und Minidisplay ausgerüstet Objekte erkennen und Zusatzinformationen in das Gesichtsfeld des Anwenders einblenden kann.

Anzeige

Google Goggles könnte Vergleichspreise einholen, die beim Betrachten eines Artikel-Barcodes vor dem Auge des Brillenträgers erscheinen. Auch eine Stadtführung mit Erklärungen zu den interessantesten Gebäuden, Geschäften und Monumenten einer Stadt wäre möglich. Mit einer Gesichtserkennung im Rahmen von Picasa und Google+ würden Menschen, die dem Brillenträger bekannt sind, mit Namen und Zusatzinformationen identifiziert.

Erst die Objekterkennung macht die Brille zu etwas Besonderem

Head-up-Displays in Brillen sind nichts grundsätzlich Neues. So kann die Skibrille MOD Live von Recon Instruments über ein Mikrodisplay während der Abfahrt Daten zu Geschwindigkeit, Richtung und Höhe einblenden. Die Technik wird zwar mit der Skibrille verbunden, sieht aber recht klobig aus. Nach Angaben von 9to5Google soll Googles Brille aussehen wie eine etwas dickere konventionelle Brille.

Nach Angaben der Website The Verge zeigt bereits die Android-Version 1.7 von Google Googles, wie die Erkennung von Objekten über die Google-Brille funktionieren könnte. Die Android-App kann kontinuierlich das Bild der Smartphone-Kamera auswerten und nach Objekten, Barcodes und Texten suchen. Bislang musste ein Foto gemacht werden.

Zuvor berichtete die New York Times, dass Google und Apple auch Armbanduhren und Kleidungsstücke mit iOS und Android ausrüsten wollen. Spracherkennungstechnik könnte bei der Steuerung helfen. Die Geräte sollen ebenfalls an Handys gekoppelt werden, die die erforderliche Anbindung ans Internet sicherstellen.


eye home zur Startseite
tilmank 01. Jan 2012

Natürlich nicht, aber so wie das heute läuft, wird man das ohne Internetverbindung so...

jayrworthington 21. Dez 2011

Wird auch Zeit, fuer unsereins ist sowas http://womenofscifi.blogspot.com/2009/04/summer...

moppi 21. Dez 2011

da muss nur noch der virtuelle hund mit rein und willkommen in der vermischten welt :3



Anzeige

Stellenmarkt
  1. via Nash direct GmbH, Frankfurt
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Zentrale Polizeidirektion des Landes Niedersachsen, Hannover
  4. Swyx Solutions AG, Dortmund


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 17,46€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Broadpwn-Lücke könnte drahtlosen Wurm ermöglichen

  2. Docsis 3.0

    Huawei erreicht 1,6 GBit/s mit altem Kabelnetzstandard

  3. Tasty One Top

    Buzzfeed stellt vernetzte Kochplatte vor

  4. Automated Valet Parking

    Lass das Parkhaus das Auto parken!

  5. Log-in-Allianz

    Prosieben, GMX und Zalando starten Single-Sign-on-Dienst

  6. Andreas Kaufmann

    Leica-Chef träumt vom eigenen Kamera-Smartphone

  7. Elektromobilität

    Porsche kommt in die Formel E

  8. Keylogger

    Arbeitgeber dürfen Mitarbeiter nicht generell ausspähen

  9. Schulden

    Toshiba-Partner und Geldgeber wollen Insolvenzverfahren

  10. Sysadmin Day 2017

    Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computermuseum Stuttgart: Als Computer noch ganze Räume füllten
Computermuseum Stuttgart
Als Computer noch ganze Räume füllten
  1. Studio Wildcard Server-Neustart bei Ark Survival Evolved abgesagt
  2. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  3. Android für PCs Jide stellt Remix OS ein

Surface Laptop im Test: Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
Surface Laptop im Test
Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Mehr Ausbildung als notwendig

    DAUVersteher | 12:56

  2. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    DerCommanderCGN | 12:55

  3. Re: Autonomes Fahren, Hyperloop, The Boring...

    .02 Cents | 12:55

  4. Re: Ich habe in den Spiegel geschaut

    eugenJohannes | 12:54

  5. Re: So what?!?

    ChMu | 12:54


  1. 13:00

  2. 12:45

  3. 12:29

  4. 11:58

  5. 11:47

  6. 11:34

  7. 11:20

  8. 11:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel