Abo
  • Services:

Novell gegen Microsoft: Vorerst kein Schadensersatz wegen Word Perfect

Novell wirft Microsoft unlauteren Wettbewerb bei der Verbreitung von Word Perfect vor, eine Forderung nach Schadensersatz hat ein US-Gericht aber abgewiesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Novell erhält vorerst kein Schadensersatz von Microsoft wegen Word Perfect.
Novell erhält vorerst kein Schadensersatz von Microsoft wegen Word Perfect. (Bild: Novell)

Ein US-Bundesgericht in Salt Lake City, Utah, hat eine Schadensersatzforderung von Novell an Microsoft abgelehnt. Die Geschworenen hatten sich zu keinem eindeutigen Ergebnis durchringen können, deshalb erklärte das Gericht das Verfahren für gescheitert. Novell hatte Microsoft unlauteren Wettbewerb bei der Verbreitung von Word Perfect vorgeworfen.

Stellenmarkt
  1. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn
  2. ETAS GmbH, Stuttgart

Microsoft soll Novell wichtige technische Informationen zur Anpassung von Word Perfect und Quattro pro auf Windows 95 vorenthalten und so seinen eigenen Büroanwendungen einen Vorteil verschafft haben. Novell hatte 1,3 Milliarden US-Dollar gefordert. Der Konzern argumentierte, dass die Verbreitung von Word Perfect bis zum Jahre 1996 von 50 auf 10 Prozent Marktanteil fiel.

Den Geschworenen fehlte nur eine Stimme für eine eindeutige Entscheidung für Novell. Beide Seiten zeigten sich mit dem Urteil unzufrieden. Novell werde vermutlich ein Wiederaufnahmeverfahren beantragen, sagte dessen Anwalt Jim Lundberg. Microsoft will ebenfalls eine eindeutige Entscheidung herbeiführen. In dem Verfahren musste auch Bill Gates aussagen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)

SoniX 21. Dez 2011

Sehr gut gesagt :-)

KastenBier 21. Dez 2011

Ich habe früher ebenfalls Open Office benutzt, bin jetzt aber zu Office 2007 gewechselt...

hrabbach 20. Dez 2011

Es wurde nichts "abgewiesen", das Verfahren ist gescheitert und muss neu gestartet...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    •  /