Abo
  • Services:

Trends für 2016: Bei Gedanken Anruf

Strom aus der Wasserleitung, gedankenlesende Smartphones und nur noch relevante Informationen im elektronischen Briefkasten - IBM-Vordenker haben Trends für die technischen Entwicklungen in den kommenden fünf Jahren vorhergesagt.

Artikel veröffentlicht am ,
IBM-Prognose 5 in 5: oft zugespitzt
IBM-Prognose 5 in 5: oft zugespitzt (Bild: IBM/Screenshot: Golem.de)

Im Jahr 2016 werden wir unseren Strom selbst produzieren, wir können Gedanken lesen, müssen uns aber keine Passwörter mehr merken. Ach ja: Spam enthält dann relevante Informationen. Das sind Entwicklungen, die nach Ansicht von IBM durch den technischen Fortschritt in den kommenden fünf Jahren möglich werden.

Strom erzeugen beim Spazierengehen

Inhalt:
  1. Trends für 2016: Bei Gedanken Anruf
  2. Das Smartphone weiß, was du denkst

Fortschritte in der Energietechnik, vor allem beim sogenannten Energy Harvesting und bei den Akkus, sollen Kraftwerke in Zukunft teilweise überflüssig machen. Wir werden, glauben die IBM-Wissenschaftler, den Strom für unseren Haushalt selbst erzeugen. Und nicht nur dafür: Auch die Arbeitsstelle und sogar zum Teil die Stadt soll mit selbst gemachtem Strom betrieben werden.

Wie? Durch Tätigkeiten, die wir sowieso jeden Tag durchführen: Gehen, Laufen oder Fahrradfahren etwa. Die dabei freigesetzte Energie wird in Akkus gespeichert und dann ins Netz eingespeist. Eine andere Möglichkeit sei, die Abwärme des Computers in elektrische Energie zu wandeln. Selbst die Wasserrohre ließen sich zur Stromerzeugung heranziehen.

Im großen Maßstab erforschen IBM-Wissenschaftler die Möglichkeit, die elektrische Energie aus den Wellen der Meere zu gewinnen.

Biometrie statt Passwörter

Stellenmarkt
  1. Class.Ing-Ingenieurpartnerschaft für Mediendatenmanagement Scherenschlich & Rukavina, Salzkotten/Oberntudorf
  2. item Industrietechnik GmbH, Solingen

Wer viele Nutzerkonten hat, kennt das Leid: Bei jeder Einwahl wird das Passwort abgefragt. Manche lassen sich im Browser speichern. Andererseits: Wenn der mobile Rechner in falsche Hände gerät, könnte ein Unbefugter Zugriff auf vertrauliche Daten oder das Bankkonto bekommen. Da bleibt nur, Passwörter umständlich neu einzutippen. Sich viele verschiedene Passwörter merken zu müssen, ist aber unbequem.

Kein Problem, sagen die IBM-Vordenker: In den kommenden Jahren werden sich biometrische Techniken so verbreiten, dass die Eingabe von PINs oder Passwörtern nicht mehr nötig sein wird. Das Muster der Retina, die Form des Gesichts oder die Stimme schützen dann die Daten. Meist in Kombination: Multifactor Biometrics, also mehrere Merkmale sollen abgefragt werden, und zwar in Echtzeit.

Das Smartphone weiß, was du denkst 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

highbrain 02. Jan 2012

Zumindest die Gedankensteuerung haben wir schon, das Epoc Headset wurde von IBM und...

Manekineko 23. Dez 2011

Da bekommt man ja Kopfschmerzen ;) Richtig ist weiter oben ja, dass der Wirkungsgrad der...

Cotterpin 23. Dez 2011

Dann muss es eben doch Blut/Speichel oder derartiges sein, sicher kann einem das...

ichbert 22. Dez 2011

Garnicht...irgend eine Unterschicht muss die Dinger ja günstig bauen.

dfm 20. Dez 2011

"Auch Menschen, die nicht lesen und schreiben können, sollen dann das Internet nutzen...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /