Abo
  • Services:

Twitter: Saudischer Prinz investiert 300 Millionen US-Dollar

Dem saudischen Prinzen Alwaleed gehören jetzt 3,6 Prozent an Twitter. Alwaleed hatte mehrere Monate verhandelt, um diese Anteile zu bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Prinz Alwaleed Ibn Talal
Prinz Alwaleed Ibn Talal (Bild: Kingdom Holding Company)

Der saudische Prinz Alwaleed Ibn Talal investiert 300 Millionen US-Dollar in den Mikrobloggingdienst Twitter. Das gab die Kingdom Holding Company (KHC), das Investmentunternehmen von Prinz Alwaleed, bekannt. Twitter, zu dessen Investoren bereits verschiedene Investmentkonzerne gehören, wurde im Oktober 2011 mit 8,4 Milliarden US-Dollar bewertet. Damit hätte Prinz Alwaleed, der ein Neffe des saudischen Königs Abdulla ist, einen Anteil von 3,6 Prozent an Twitter erworben. Prinz Alwaleeds Vermögen wird auf 21 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Stellenmarkt
  1. über DIS AG, Münster
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München

Alwaleed sagte: "Unsere Investition in Twitter bekräftigt unsere Kompetenz, Möglichkeiten für Investitionen in vielversprechende, wachstumsstarke Unternehmen mit weltweitem Einfluss zu erkennen." Diese Investition sei das Ergebnis von mehrmonatigen Verhandlungen und einer umfassenden Due-Diligence-Prüfung und stelle eine strategische Beteiligung an Twitter dar, erklärte Kingdom Holding Company. "Soziale Medien werden die Medienlandschaft in den kommenden Jahren fundamental verändern."

Anfang 2011 hatte Twitter 200 Millionen US-Dollar von Venture-Kapitalgebern erhalten, zu denen Kleiner Perkins Caufield & Byers gehörte. Zu der Zeit war die Firma 3,7 Milliarden US-Dollar wert. Einige Monate später beteiligte sich der russische Investmentkonzern DST Global mit rund 800 Millionen US-Dollar an dem Unternehmen.

Die Twitter-Betreiber wollen keinen Börsengang, bevor sie nicht ein tragfähiges Modell für das Onlinewerbegeschäft entwickelt haben. Firmenchef Dick Costolo baute schrittweise sein Sales-Team auf und hielt den Anzeigenplatz begrenzt, um "sicherzustellen, dass wir alles richtig machen", sagte Costolo. Werbung liefert Twitter als "Promoted Tweet" aus. Costolo hat mehrere Beschäftigte von Facebook und aus dem Medienkonzern News Corporation abgeworben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

s1ou 20. Dez 2011

Da Facebook keine Geschäftsberichte veröffentlicht ist es nur eine bloße Vermutung. Es...

Benjamin_L 20. Dez 2011

Trending Topics die in Amerika nicht passen, werden entfernt, warum also nicht auch in...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch Active - Hands on

Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active richtet sich an sportliche Nutzer. Auf eine drehbare Lünette wie bei den vorigen Modellen müssen Käufer aber verzichten.

Samsung Galaxy Watch Active - Hands on Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /