• IT-Karriere:
  • Services:

Theseus-Projekt: Quote soll die erste Zitate-Suchmaschine Deutschlands werden

Mit der semantischen Suchmaschine "Quote" wird es möglich sein, deutschsprachige Zitate von Personen des öffentlichen Interesses automatisch zu recherchieren. Zudem lassen sich Steckbriefe bestimmter Personen wie beispielsweise Angela Merkel oder Joachim Löw abrufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Forschungsprogramm Theseus
Forschungsprogramm Theseus (Bild: Theseus)

Das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS entwickelt eine mobile Zitate-Suchmaschine namens "Quote", der englische Begriff für Zitat. Quote ist ein Teil des deutschen Forschungsprogramms Theseus und dessen Anwendungsszenario "Contentus - Technologien für die Mediathek der Zukunft". Die semantische Zitate-Suchmaschine soll in den Bereichen Medien, Öffentlichkeitsarbeit, Sport-Sponsoring und Personalmanagement genutzt werden können.

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Mit Quote sollen aktuelle Zitate zu bestimmten Themen automatisch aus Nachrichtentexten gefiltert werden können. Etwa um die Aussagen bestimmter Personen zu verfolgen oder um gezielt nach Themen zu suchen und die letzten Zitate von Personen dazu zu erhalten.

Semantische Suche

Quote vereint dabei verschiedene semantische Analysemethoden, die als Theseus-Basistechnologien entwickelt wurden. Ein "Named Entity Recognizer" stellt etwa fest, ob das Wort Becker etwa für Boris Becker oder für einen anderen Becker steht. Ein "Topic-Modeling"-Algorithmus ermöglicht es, einen Steckbrief für Personen zu erstellen, in dem aufgezeigt wird, zu welchen Themen die Person in letzter Zeit zitiert wurde.

Ein weiterer Algorithmus, "Quote Detector" genannt, erkennt die Muster typischer Zitate und extrahiert wahrscheinliche Zitate zu bestimmten Personen aus der bislang mit mehreren 10.000 Nachrichtenartikeln gefüllten Datenbank von Quote. Clustering-Algorithmen sollen dabei verhindern, dass überflüssige Duplikate entstehen.

Quote befindet sich derzeit noch am Fraunhofer IAIS in der abschließenden Entwicklung. Bis zur nächsten Cebit im März 2012 soll die Applikation mit weiteren Datenquellen und Analysemöglichkeiten ausgestattet werden und dann erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.699€ (Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 1.939€)
  2. (aktuell u. a. Netzteile von be quiet! zu Bestpreisen)
  3. 47€
  4. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)

Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /