Abo
  • IT-Karriere:

Festplatten: Seagate und Western Digital verkürzen Garantie

Unbestätigten Berichten zufolge verkürzen Seagate und Western Digital bei einem Großteil ihrer Festplatten die Garantie. Bei den meisten Standardlaufwerken von Seagate gibt es nun bald noch ein Jahr Garantie. Western Digital bietet zwei Jahre, will offenbar 2012 aber erweiterte Garantien nur noch gegen Aufpreis anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Lose Festplatten wie diese betrifft die verkürzte Garantie.
Lose Festplatten wie diese betrifft die verkürzte Garantie. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

In einem von The Register veröffentlichten Schreiben weist Seagate Händler darauf hin, dass sich die Garantiebedingungen ab dem 31. Dezember 2011 für alle Festplatten des Herstellers ändern. Betroffen sind vor allem die am häufigsten verbauten Standardlaufwerke der Serien Barracuda und Barracuda Green sowie Momentus. Für sie gilt nur noch eine Garantie von einem Jahr. Bereits im Herbst 2011 hatte Seagate für diese Geräte die Garantie von drei auf zwei Jahre verkürzt. Die Momentus XT bleibt bei drei Jahren.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Die besonders schnellen oder für Server vorgesehenen Festplatten der Serien Barracuda XT, Constellation 2 und ES.2 gibt es künftig mit drei Jahren Garantie. Für Streaming-Festplatten der Serien SV35 und Pipeline gelten zwei Jahre als Garantiezeitraum. Alle reduzierten Fristen gelten aber offenbar nur für die für PC-Hersteller und Wiederverkäufer gedachten losen Festplatten; sogenannte Retail-Produkte mit eigener Verpackung von Seagate sind der Meldung zufolge nicht von den reduzierten Fristen betroffen.

Zu den Festplatten von Western Digital meldete The Register in einer früheren Meldung ebenfalls verkürzte Garantien. Statt bisher drei Jahren sollen Laufwerke der Serien Caviar Blue, Caviar Green und Scorpio Blue nur noch eine Garantie von zwei Jahren aufweisen. Für alle anderen Serien bleiben die Fristen unverändert. Auch hier gilt ein Schreiben an Händler als Quelle.

Als Grund für die verkürzten Garantien sieht ein Analyst von IDC laut ZDnet die Konzentration auf dem Festplattenmarkt: WD kauft Hitachis Festplattensparte, und Seagate die Festplattenabteilung von Samsung. Dadurch, so der Marktbeobachter, könnten die beiden großen Festplattenhersteller ihre Konditionen aneinander anpassen und damit durchkommen. Dafür spricht auch, dass dem Register zufolge WD in Zukunft erweiterte Garantien gegen Aufpreis anbieten will.

Deutsche Privatkunden trifft die Verkürzung der Garantien in der Regel nicht, denn ihr direkter Vertragspartner ist der Verkäufer einer Festplatte. Zu beachten ist nun aber, ob die Händler eventuell eigene Garantieangebote für Festplatten verkürzen. Die gesetzliche Pflicht zur Gewährleistung für zwei Jahre kann ebenfalls nicht durch den Hersteller eingeschränkt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 1,12€
  3. 4,19€
  4. 33,95€

Verleihnix 23. Dez 2011

Ich darf an Seagates kleinen Firmware-Patzer vor 2 Jahren erinnern.

SFNr1 20. Dez 2011

Nimm halt die Caviar Black, die hat 5 Jahre http://www.wdc.com/de/products/products.aspx...

Anonymer Nutzer 20. Dez 2011

Die Sachmängelhaftung (korrekter Begriff für Gewährleistung) greift nur für DOA-Fälle...

Quack 20. Dez 2011

Äh, was für ein Unsinn! Bisher: Innerhalb von 2/3/5 Jahren Platte kaputt? Einschicken an...

Sermon 20. Dez 2011

Ja, so ähnlich dürfte das wohl sein. Aber eigentlich kennt jeder Servicetechniker aus...


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

    •  /