Abo
  • Services:
Anzeige
MITx soll im Frühjahr 2012 starten.
MITx soll im Frühjahr 2012 starten. (Bild: MT)

MITx: Interaktive Lernplattform nicht nur für MIT-Studenten

MITx soll im Frühjahr 2012 starten.
MITx soll im Frühjahr 2012 starten. (Bild: MT)

Mit MITx will das Massachusetts Institute of Technology (MIT) ab 2012 kostenlose Onlinekurse über eine interaktive Lehr- und Lernplattform anbieten, inklusive der Möglichkeit, Zertifikate für die Teilnahme zu erhalten. Die Software der Plattform soll als Open Source veröffentlicht werden.

Vor rund zehn Jahren startete das MIT seine Initiative "Opencourseware", mittlerweile stehen im Rahmen des Programms die Lehrmaterialien von rund 2.100 Kursen kostenlos zur Verfügung. Das sind fast alle am MIT angebotenen Kurse. Mit MITx will das Massachusetts Institute of Technology im kommenden Jahr noch einen Schritt weiter gehen und kostenlose Onlinekurse über eine interaktive Lehr- und Lernplattform anbieten. Opencourseware wurde bisher laut MIT von mehr als 100 Millionen Menschen genutzt.

Anzeige

Über MITx sollen Kursmaterialien zur Verfügung gestellt werden, so dass Studenten in ihrem ganz persönlichen Lerntempo studieren können. Dabei werden interaktive Funktionen, Onlinelabore und Kommunikation unter Studenten integriert. Letztendlich soll es individuelle Prüfungen geben, so dass die Studenten zeigen können, dass sie ein Thema beherrschen.

Einen MIT-Abschluss soll es auf diesem Weg aber nicht geben. Dennoch plant das MIT, basierend auf den Prüfungen Zertifikate auszugeben. Dazu soll eine gemeinnützige Organisation eingerichtet werden, die unter einem anderen Namen auftritt und letztendlich auch die Zertifikate ausstellt. Dafür soll dann auch eine geringe Gebühr anfallen.

Open-Source-Software als Basis

MITx wird auf einer Open-Source-Software und einer skalierbaren Infrastruktur basieren. Die Plattform soll ständig weiterentwickelt und anderen Bildungseinrichtungen zur Verfügung gestellt werden. So will die Universität mit MITx nicht nur das Lernen ihrer eigenen Studenten verbessern, sondern auch künftig virtuelle Lerngruppen mit Millionen Zuhörern in der ganzen Welt gewinnen.

MITx ist zugleich als Forschungsprojekt angelegt. Das MIT will mit der Initiative zum Onlinelernen das Onlinelehren und -lernen untersuchen. Eine erste Version von MITx soll im Frühjahr 2012 online gehen. Sobald die Software stabil läuft, soll sie als Open Source veröffentlicht werden. Dann sollen sich auch externe Entwickler an der Erweiterung der Software beteiligen können.

Auch andere Universitäten bieten kostenlose Vorlesungen

Die Universität Stanford hat bereits 2011 damit begonnen, Vorlesungen im Internet anzubieten. Auch hier können die Teilnehmer an Prüfungen teilnehmen, die am Ende maschinell ausgewertet werden. Den Anfang machte die Vorlesung "Introduction to Artificial Intelligence" von Sebastian Thrun und Peter Norvig, gefolgt von Vorlesungen zu den Themen Datenbanken und maschinelles Lernen. Die Kurse sind Teil der Initiative Stanford Engineering Everywhere.


eye home zur Startseite
gauss 19. Dez 2011

hoffentlich wird daraus was


Confluence: Agentur Köln / 22. Dez 2011



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Stuttgart
  3. MOMENI Gruppe, Hamburg
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Wolfsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. Sipgate

    App Satellite hat Probleme mit dem Vodafone-Netz

  2. AMDs Embedded-Pläne

    Ein bisschen Wunschdenken, ein bisschen Wirklichkeit

  3. K-1 Mark II

    Pentax bietet Sensorwechsel für seine Vollformat-DSLR an

  4. Ohrhörer

    Neue Airpods sollen Hey Siri unterstützen

  5. Amazon Go

    Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant

  6. Elektromobilität

    UPS arbeitet an elektrischem Lieferwagen

  7. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  8. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  9. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  10. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Daumen hoch Pentax

    Horst Adapter | 09:57

  2. Re: Der Sinn dahinter ?

    blaub4r | 09:57

  3. Re: Wird das verschlüsselte HD jetzt redundant...

    M.P. | 09:57

  4. Re: Hinten einsteigen ist erlaubt

    Dwalinn | 09:55

  5. Re: Offenlegung Hut ab vor soviel Scheid...

    SchmuseTigger | 09:55


  1. 09:23

  2. 08:40

  3. 08:02

  4. 07:46

  5. 07:38

  6. 07:17

  7. 18:21

  8. 18:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel