Abo
  • Services:

MITx: Interaktive Lernplattform nicht nur für MIT-Studenten

Mit MITx will das Massachusetts Institute of Technology (MIT) ab 2012 kostenlose Onlinekurse über eine interaktive Lehr- und Lernplattform anbieten, inklusive der Möglichkeit, Zertifikate für die Teilnahme zu erhalten. Die Software der Plattform soll als Open Source veröffentlicht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
MITx soll im Frühjahr 2012 starten.
MITx soll im Frühjahr 2012 starten. (Bild: MT)

Vor rund zehn Jahren startete das MIT seine Initiative "Opencourseware", mittlerweile stehen im Rahmen des Programms die Lehrmaterialien von rund 2.100 Kursen kostenlos zur Verfügung. Das sind fast alle am MIT angebotenen Kurse. Mit MITx will das Massachusetts Institute of Technology im kommenden Jahr noch einen Schritt weiter gehen und kostenlose Onlinekurse über eine interaktive Lehr- und Lernplattform anbieten. Opencourseware wurde bisher laut MIT von mehr als 100 Millionen Menschen genutzt.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Über MITx sollen Kursmaterialien zur Verfügung gestellt werden, so dass Studenten in ihrem ganz persönlichen Lerntempo studieren können. Dabei werden interaktive Funktionen, Onlinelabore und Kommunikation unter Studenten integriert. Letztendlich soll es individuelle Prüfungen geben, so dass die Studenten zeigen können, dass sie ein Thema beherrschen.

Einen MIT-Abschluss soll es auf diesem Weg aber nicht geben. Dennoch plant das MIT, basierend auf den Prüfungen Zertifikate auszugeben. Dazu soll eine gemeinnützige Organisation eingerichtet werden, die unter einem anderen Namen auftritt und letztendlich auch die Zertifikate ausstellt. Dafür soll dann auch eine geringe Gebühr anfallen.

Open-Source-Software als Basis

MITx wird auf einer Open-Source-Software und einer skalierbaren Infrastruktur basieren. Die Plattform soll ständig weiterentwickelt und anderen Bildungseinrichtungen zur Verfügung gestellt werden. So will die Universität mit MITx nicht nur das Lernen ihrer eigenen Studenten verbessern, sondern auch künftig virtuelle Lerngruppen mit Millionen Zuhörern in der ganzen Welt gewinnen.

MITx ist zugleich als Forschungsprojekt angelegt. Das MIT will mit der Initiative zum Onlinelernen das Onlinelehren und -lernen untersuchen. Eine erste Version von MITx soll im Frühjahr 2012 online gehen. Sobald die Software stabil läuft, soll sie als Open Source veröffentlicht werden. Dann sollen sich auch externe Entwickler an der Erweiterung der Software beteiligen können.

Auch andere Universitäten bieten kostenlose Vorlesungen

Die Universität Stanford hat bereits 2011 damit begonnen, Vorlesungen im Internet anzubieten. Auch hier können die Teilnehmer an Prüfungen teilnehmen, die am Ende maschinell ausgewertet werden. Den Anfang machte die Vorlesung "Introduction to Artificial Intelligence" von Sebastian Thrun und Peter Norvig, gefolgt von Vorlesungen zu den Themen Datenbanken und maschinelles Lernen. Die Kurse sind Teil der Initiative Stanford Engineering Everywhere.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

gauss 19. Dez 2011

hoffentlich wird daraus was


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /