Abo
  • Services:

Google: Android 4 für das Nexus S wird verteilt

Besitzer eines Nexus S mit Android 2.3 haben nun die Möglichkeit, auf Android 4.0.3 umzustellen. Das Update wird über einen Zeitraum von einem Monat verteilt. Zudem will Google diese Version für neue Gerätevorstellungen anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 4.0.3 für das Nexus S ist fertig.
Android 4.0.3 für das Nexus S ist fertig. (Bild: Google)

Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich gibt es nun auch für Besitzer eines Nexus S. Allerdings werden nicht alle gleichzeitig das Update erhalten. Der Updateprozess soll rund einen Monat dauern. Die ersten Besitzer eines Nexus S sollen das Update auf Ice Cream Sandwich bereits am gestrigen Abend erhalten haben, wie Google per Twitter angekündigt hat. Einige Nutzer bestätigen auch schon den Erhalt von Android 4 in Android-Foren. Es soll sich bereits um die neue Version 4.0.3 handeln.

Stellenmarkt
  1. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf
  2. inovex GmbH, Karlsruhe

Für die, die das Update bereits angeboten bekommen, hat Google eine Tipps-Seite veröffentlicht.

Android 4.0.3 soll Basisversion werden

Über das Android-Developers-Blog wurde die Version 4.0.3 für andere Geräte angekündigt. Die neue Version soll Fehlerbehebungen und Optimierungen für Smartphones und Tablets beinhalten. Vor allem auf API-Ebene soll das passieren. Fremdanwendungen können so besser auf Android-Systeme zugreifen. Dazu gehören Verbesserungen beim Umgang mit Kalendern und dem Social Stream für Kontakte. Außerdem gibt es neue Funktionen für den Umgang mit Kameras. Fremdanwendungen können beispielsweise die Bildstabilisierung der Kamera aktivieren oder deaktivieren.

4.0.3 soll in den kommenden Wochen die Basisversion für Neuvorstellungen werden. Google arbeitet entsprechend mit seinen Partnern daran, dass die Auslieferung von neuen Geräten mit dieser Version passiert. Entwickler werden dementsprechend aufgefordert, ihre Apps mit der neuen Version zu testen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 18,99€
  3. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)

Lyus 20. Dez 2011

Hab gestern Abend noch bekommen als Update. War etwas entäuscht denn ich hatte im Vorfeld...

t_e_e_k 17. Dez 2011

hast recht...komisch...hatte ich die ganze zeit anders herum gelesen. liegt wohl an der...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

    •  /