Abo
  • Services:

Papst: Heiliger Stuhl sichert sich Vatican.xxx

Die Webadresse Vatican.xxx ist nicht mehr zu haben. Die katholische Kirche wünscht, nicht mit pornografischen Abbildungen in Verbindung gebracht zu werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Papst Benedikt XVI
Papst Benedikt XVI (Bild: Alessandro Bianchi/Reuters)

Der Heilige Stuhl hat sich den Namen Vatican.xxx sperren lassen. Das berichtet die katholische Tageszeitung La Croix. Joseph Aloisius Ratzinger alias Papst Benedikt XVI. als Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche wolle damit die Verwendung der Internetadresse verhindern. Die sponsored Top-Level-Domain (sTLD) ist Unternehmen der Erotikbranche vorbehalten.

Stellenmarkt
  1. Frankfurter Sparkasse, Frankfurt am Main
  2. Hamburger Pensionsverwaltung e.G., Hamburg

Im September 2011 hatten über 4.000 Prominente ihren Namen für die .xxx-Domain sperren lassen, darunter bekannte Persönlichkeiten wie die Schauspielerin Angelina Jolie, die Sängerin Beyoncé Knowles, der Unternehmer Donald Trump, der US-Präsident und der amtierende und ein früherer britischer Premierminister.

Während der Sunrise-Periode konnten auch Unternehmen ihre Marken und ihre geschützten Namen als .xxx-Domain beanspruchen oder sperren lassen. Dabei fiel eine einmalige Gebühr bei den akkreditierten Domainregistraren an. 15.000 Domainnamen wurden in Absprache mit Regierungen und Kinderschutzorganisationen gesperrt.

Die Sunrise-Periode für den Namensraum begann am 7. September 2011 und endete nach 50 Tagen am 28. Oktober 2011. Danach folgte die 14-tägige Landrush-Periode. Während dieser Zeit konnten Unternehmen der Erotikbranche bevorzugt noch verfügbare .xxx-Adressen registrieren. Seit dem 7. Dezember 2011 ist die .xxx-Domain allgemein verfügbar. Wer zuerst registriert, erhält den Zuschlag. "Erotikangebote mögen zwar für viele Erwachsene unterhaltsam sein, für alle Altersklassen sind solche Angebote jedoch ungeeignet", sagte ICM-Registry-Chef Stuart Lawley. Organisationen und Eltern könnten ihre Browsereinstellungen leicht anpassen und den Zugriff auf die Webseiten sperren, sagte Lawley.

Die der Sexindustrie zugeordnete Free Speech Coalition hatte sich gegen die Einführung der .xxx-Domain gestellt, weil Zensurmaßnahmen und Filter durch Regierungen oder Gegner der Branche damit leichter umgesetzt werden könnten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

HaJotCe 19. Dez 2011

Niemand würde wahrnehmen, wenn sich app... seine Domain mit "xxx" registrieren lassen...

GodsBoss 19. Dez 2011

Akzeptiert.

Ekelpack 19. Dez 2011

Ich brauche keinen Gott. Du etwa?

bikinihorst 19. Dez 2011

...sichert sich vatican.xxx für heiligen Stuhl ;)

war10ck 18. Dez 2011

Heiligen Stuhl in Tüten


Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /