• IT-Karriere:
  • Services:

So.cl: Microsoft öffnet sein soziales Netzwerk

Microsofts soziales Netzwerk So.cl ist nicht als Großangriff auf Facebook und Google+ angelegt. Dennoch setzt Microsoft auf die gleiche Strategie, mit der Facebook erfolgreich wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
So.cl für Studenten ausgewählter Universitäten geöffnet
So.cl für Studenten ausgewählter Universitäten geöffnet (Bild: Microsoft Research)

Mit So.cl startet Microsoft ein soziales Netzwerk für Studenten. Zunächst ist So.cl nur an einigen wenigen Hochschulen verfügbar, weitere sollen folgen. Das entspricht Facebooks Vorgehen, war Facebook doch anfangs auf die Universität Harvard beschränkt und wurde nach und nach für weitere Universitäten freigegeben.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Frankfurt (Main)
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

So.cl ist ein Projekt der Fuse-Labs innerhalb von Microsoft Research und damit ausdrücklich ein Experiment. Es soll Studenten die Möglichkeit geben, mit Gleichgesinnten zu netzwerken und nützliche Informationen schnell zu teilen, um so das Lernen innerhalb und außerhalb der Hörsäle zu verändern.

Zum Start ist So.cl an den US-Universitäten Washington, Syracuse und New York verfügbar. Gedacht ist es vor allem für Studenten, die sich mit Social Media beschäftigen und darüber nachdenken wollen, wie sich das Lernen durch soziale Medien verändern kann. Sie können dazu Einträge mit Elementen wie Fotos, Videos und Text versehen, Studenten mit ähnlichen Interessen finden und Gruppen zu bestimmten Themen einrichten.

Das klingt ganz nach den Grundfunktionen eines sozialen Netzwerks, die unter anderem auch Facebook und Google+ abdecken. So.cl soll sich vor allem durch ein aufgeräumtes Interface unterscheiden. Dabei bezieht So.cl andere Projekte aus Microsofts Fuse-Labs mit ein, darunter das Projekt Montage, mit dem sich Collagen aus Bildern, Videos und Geschichten zusammenstellen lassen.

Microsofts Suchmaschine Bing steht im Zentrum von So.cl, und da grundsätzlich alle Daten in So.cl erst einmal öffentlich sind, werden auch die Suchanfragen standardmäßig mit anderen geteilt. Inhalte können aber auch explizit als privat markiert werden. Videos können in sogenannten Videopartys geteilt und mit anderen gemeinsam angesehen werden.

Letztendlich soll So.cl aber vor allem eine Plattform sein, auf der Studenten ihre eigenen Vorstellungen von einem sozialen Netzwerk umsetzen können. Ausgangspunkt für So.cl. sei die Frage gewesen, wie sich Suchmaschinen verbessern lassen, mittlerweile gehe es eher darum, wie sich Zusammenarbeit und das Knüpfen von Kontakten verbessern lassen, sagte Projektleiterin Lili Cheng.

Die Anmeldung bei So.cl ist nur mit einem Facebook-Account möglich, auch Name und Profilbild bezieht So.cl von Facebook. Standardmäßig werden aber keine Inhalte von So.cl an Facebook weitergegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

IT.Gnom 19. Dez 2011

Ijon Tichy: Was das soll ?

Schattenwerk 19. Dez 2011

Pro Quartal soll die Suchmaschine ein dickes Minus schreiben, muss man dann nun noch Geld...

Dagstyggur 19. Dez 2011

Habe ich mir auch direkt gedacht! Ich bin außerdem der Meinung, daß sich So.cl gut...

Salzbretzel 18. Dez 2011

doch kann man. Spontan fällt mir keiner ein der nicht per Telefon erreichbar ist. Das...

Salzbretzel 16. Dez 2011

Das naheliegenste wäre der - wahrscheinliche - Mehraufwand beim erstellen des...


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /