• IT-Karriere:
  • Services:

Chipfabrik: Samsung fertigt Apples A5 in Texas

Nahe der Halbleitermetropole Austin fertigt Samsung in einer erweiterten Chipfabrik vor allem ARM-CPUs für Apple, darunter den aktuellen Chip A5. Das will Reuters in Erfahrung gebracht haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Der A5 auf dem Mainboard des iPhone 4S.
Der A5 auf dem Mainboard des iPhone 4S. (Bild: Apple)

Einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge hat Samsung in Texas bei Austin neue Linien einer Chipfabrik in Betrieb genommen. 3,6 Milliarden US-Dollar soll das Werk insgesamt gekostet haben, hergestellt werden dort aber nicht nur Speicherbausteine - sondern auch Prozessoren.

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  2. REALIZER GmbH, Bielefeld

Dass dort auch Logikbausteine gefertigt werden, bestätigte Samsung der Agentur noch. Dass es sich dabei aber um Apples A5 handelt, wollten weder der Chiphersteller noch Apple offen sagen. Reuters will das aber aus eigenen Quellen erfahren haben. Damit würde eine der Kernkomponenten des iPhone 4S und iPad 2 nun auch in den USA hergestellt.

Immerhin: Samsung gab noch an, dass das Werk 40.000 Wafer pro Monat herstellen kann und 1.100 Mitarbeiter an Logikbausteinen arbeiten. Damit handelt es sich um eine recht große Chipfabrik, zum Vergleich: Die Fab 1 von Globalfoundries in Dresden kommt mit ihren beiden getrennten Produktionslinien für SOI und Bulk-Silizium auf maximal 80.000 Wafer im Monat.

Getrennte Fabs für weniger Streit

Sollte Samsung die Produktion der Apple-Chips in die USA verlagert haben - der Chiphersteller fertigte bisher nur in Südkorea ARM-SoCs -, wäre das ein logischer Schritt. Apple arbeitet mit seinen Zulieferern meist langfristig zusammen und schließt dafür jahrelang laufende Verträge mit garantierten Abnahmemengen. Da die Entwicklung neuer CPUs aber sehr aufwendig ist, wäre die räumliche Nähe zur Fertigung vorteilhaft.

Umgekehrt könnten Apple und Samsung die Entwicklung der Prozessoren ihrer mobilen Geräte auch stärker trennen, denn beide Unternehmen arbeiten mit ARM-SoCs, die aber unterschiedlich aufgebaut sind. Da sich die beiden Unternehmen einen anhaltenden Rechtsstreit um das Design von iPhone, iPad und Samsungs Galaxy-Geräten liefern, könnten künftige Streitigkeiten um die Frage, wer welches Prozessordetail von wem abgeschaut hat, vermieden werden.

Der Reuters-Meldung widerspricht aber ein ebenfalls auf Quelleninformationen basierender Bericht von Digitimes aus dem September 2011. Das taiwanische Branchenblatt gab damals an, Apple würde seine künftigen Mobil-CPUs bei TSMC herstellen lassen. Dort lässt unter anderem Nvidia seine ARM-Chips fertigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Salzbretzel 17. Dez 2011

Hm, da die CPUs auch eingeschifft werden haben sie eine gewisse Zeitverzögerung beim...

AndyGER 17. Dez 2011

Wen interessiert, wer wonach sucht? Nach Pornos wird noch viel mehr gesucht. So what...

Trollversteher 16. Dez 2011

Auch das ist nicht richtig, die beiden Cores basieren auf dem Referenzlayout von ARM...

nie (Golem.de) 16. Dez 2011

Da Dresden _zwei_ Fabs auf einem Gelände enthält, sind 40.000 Waferstarts schon recht viel.

Mandrake0 16. Dez 2011

du warst schneller :-) naja dass auch mit tsmc war logisch da aktuell samsung semi die nr...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

    •  /