• IT-Karriere:
  • Services:

Administratorwerkzeuge: Kostenpflichtiges Plugin erweitert Sudo

Mit dem neuen Plugin Quest One Privilege Manager for Sudo lässt sich der Sudo-Befehl so erweitern, dass er in Netzwerken eingesetzt werden kann. Er bietet eine zentrale Verwaltung für privilegierte Benutzer.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Plugin erweitert die Verwaltung von Sudo in Netzwerken.
Ein Plugin erweitert die Verwaltung von Sudo in Netzwerken. (Bild: Golem.de/Jörg Thoma)

Das Plugin Quest One Privilege Manager for Sudo erweitert den Sudo-Befehl um zahlreiche Funktionen, etwa der Möglichkeit, Konfigurationsdateien zentral zu verwalten und auf mehrere Server im Netzwerk zu verteilen. Ferner können Sudo-Sitzungen über ein weiteres Plugin per Keylogger überwacht werden. Zusätzlich lassen sich mit der Software Berichte über die Nutzung von Sudo erstellen.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. DATAGROUP, Berlin, Nürnberg

An der Entwicklung des Quest One Privilege Manager ist der Sudo-Projektmanager Todd Miller beteiligt, der von dem Unternehmen Quest Software angestellt wurde, um auch dessen Software zu betreuen. Das Plugin funktioniert mit Sudo ab Version 1.8.

Quest One Privilege Manager for Sudo ist für 59 US-Dollar pro Server erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Death Stranding für 39,99€, Bloodstained: Ritual of the Night für 17,99€, Journey to...
  2. 59,99€
  3. 32,99€

Atalanttore 18. Dez 2011

Und es ist doch nur eine Erweiterung für Sudo.

dabbes 16. Dez 2011

Nur weil DU es nicht gebrauchen kannst, ist es nicht unnütz.

fratze123 16. Dez 2011

nutzerverwalung gibt es auch so schon. für irgendwelche verteilungsgeschichten (wozu auch...

The Ego 16. Dez 2011

ist halt ein "nice to have" - für den ein oder anderen bestimmt interessant


Folgen Sie uns
       


    •  /