Abo
  • Services:

Administratorwerkzeuge: Kostenpflichtiges Plugin erweitert Sudo

Mit dem neuen Plugin Quest One Privilege Manager for Sudo lässt sich der Sudo-Befehl so erweitern, dass er in Netzwerken eingesetzt werden kann. Er bietet eine zentrale Verwaltung für privilegierte Benutzer.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Plugin erweitert die Verwaltung von Sudo in Netzwerken.
Ein Plugin erweitert die Verwaltung von Sudo in Netzwerken. (Bild: Golem.de/Jörg Thoma)

Das Plugin Quest One Privilege Manager for Sudo erweitert den Sudo-Befehl um zahlreiche Funktionen, etwa der Möglichkeit, Konfigurationsdateien zentral zu verwalten und auf mehrere Server im Netzwerk zu verteilen. Ferner können Sudo-Sitzungen über ein weiteres Plugin per Keylogger überwacht werden. Zusätzlich lassen sich mit der Software Berichte über die Nutzung von Sudo erstellen.

Stellenmarkt
  1. Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
  2. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim

An der Entwicklung des Quest One Privilege Manager ist der Sudo-Projektmanager Todd Miller beteiligt, der von dem Unternehmen Quest Software angestellt wurde, um auch dessen Software zu betreuen. Das Plugin funktioniert mit Sudo ab Version 1.8.

Quest One Privilege Manager for Sudo ist für 59 US-Dollar pro Server erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. 119,90€

Atalanttore 18. Dez 2011

Und es ist doch nur eine Erweiterung für Sudo.

dabbes 16. Dez 2011

Nur weil DU es nicht gebrauchen kannst, ist es nicht unnütz.

fratze123 16. Dez 2011

nutzerverwalung gibt es auch so schon. für irgendwelche verteilungsgeschichten (wozu auch...

The Ego 16. Dez 2011

ist halt ein "nice to have" - für den ein oder anderen bestimmt interessant


Folgen Sie uns
       


LG Watch W7 - Fazit

LG kombiniert bei seiner Watch W7 ein Display mit analogen Zeigern - eigentlich eine gute Idee, Nutzer müssen dafür aber auf zahlreiche Funktionen verzichten.

LG Watch W7 - Fazit Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /