Abo
  • Services:

Novell: Open Enterprise Server 11 basiert auf SLES 11

Der Open Enterprise Server (OES) 11 von Novell basiert jetzt auf SLES 11. Mit OES steht Kunden auch der Dateiaustauschservice Filr ab dem Jahr 2012 in einem Early-Adopter-Programm zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,
Novell veröffentlicht Open Enterprise Server 11.
Novell veröffentlicht Open Enterprise Server 11. (Bild: Igelball - Wikimedia.org - CC-BY-SA 3.0)

Novell hat den Open Enterprise Server (OES) 11 veröffentlicht. Der Datei- und Druckserver basiert auf Suse Linux Enterprise Server (SLES) 11 SP1 und gleicht damit die Versionsnummer an SLES an. Die neue OES-Version soll die Verwaltung von Netzwerk-, Datei- und Druckservices vereinfachen und bietet darüber hinaus weitere Neuerungen.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. Robert Bosch GmbH, Eisenach

Der Open Enterprise Server 11 enthält native Unterstützung für das Apple Filing Protocol und bietet Domain Services für Windows. Über Novells eDirectory sollen die Nutzerauthentifizierung und der Zugriff auf Daten ebenso funktionieren wie mit Microsofts Active Directory.

Über ein Early-Adopter-Programm erhalten Kunden, die OES nutzen, Novell Filr, sobald es im Jahr 2012 verfügbar ist. Mit Hilfe von Filr lassen sich auf dem Server gespeicherte Daten in das lokale Dateisystem der Anwender einbinden. Dies soll unabhängig vom eingesetzten Gerät möglich sein und neben Desktops sollen auch mobile Systeme wie iOS und Android unterstützt werden.

Der Server enthält den Xen-Hypervisor und ist zur Nutzung von VMware zertifiziert. Außerdem können alle Server-Upgrades jetzt zentral verwaltet werden. Der Open Enterprise Server 11 kann über Novell bestellt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,82€
  2. 299€
  3. 499€ + Versand

moppi 15. Dez 2011

lol wenn novell höre denke ich an an die gute alt diskette, für die jüngeren ... das ist...


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /