Abo
  • Services:
Anzeige
Lithographiebereich der Fab 1 mit gelber Beleuchtung
Lithographiebereich der Fab 1 mit gelber Beleuchtung (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Globalfoundries: Cortex-A9 von ARM mit Dual-Core und 2,5 GHz

Lithographiebereich der Fab 1 mit gelber Beleuchtung
Lithographiebereich der Fab 1 mit gelber Beleuchtung (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Die Zusammenarbeit zwischen Globalfoundries und ARM macht Fortschritte. In Dresden wurde nun ein voll funktionsfähiges SoC mit 28-Nanometer-Technik gebaut, das 2,5 GHz erreicht. Ein erster Chip mit 20 Nanometern Strukturbreite steht kurz vor der Fertigstellung.

AMDs ehemalige Fertigungssparte, Globalfoundries, hat ein System-on-a-Chip auf Basis der ARM-Architektur Cortex-A9 mit zwei Kernen gebaut. Der Baustein erreicht für die Cores über 2,5 GHz - wie viel Leistung er dabei aufnimmt, geben die beiden Unternehmen aber bisher nicht an.

Anzeige

Der Chip ist noch nicht für die Verwendung in Endgeräten vorgesehen, vielmehr handelt es sich um ein "Technology Qualification Vehicle" (TQV). Globalfoundries betont aber, dass es sich um einen voll funktionsfähigen Baustein handelt. Im nächsten Schritt soll die Rechenleistung weiter optimiert werden, der Chiphersteller peilt einen Einsatz der ARM-SoCs für Netzwerkgeräte an. Dort ist die Leistungsaufnahme zwar auch wichtig, aber nicht so entscheidend wie bei mobilen Geräten wie Smartphones, wo die ARM-Chips mit zwei Kernen derzeit bei Seriengeräten Frequenzen um 1,5 GHz erreichen.

Tape out für 20 Nanometer

Die Schaltung für ein weiteres TQV gibt es auch schon. Globalfoundries zufolge erfolgte der "tape out", also die Übermittlung der Baupläne an die Fabrik, für ein ARM-SoC mit nur 20 Nanometern Strukturbreite bereits. Diese Chips sollen, ebenso wie die 28-Nanometer-Bausteine, in der Fab 1 in Dresden hergestellt werden. Wann das Werk die 20-Nanometer-Fertigung aufnehmen kann, gab Globalfoundries aber noch nicht bekannt.

Das Unternehmen, das 2008 aus der Aufspaltung von AMD hervorging, arbeitet bereits seit 2009 mit ARM zusammen. Vom britischen Chipdesigner kommen die Architekturen und Baupläne, Globalfoundries kümmert sich darum, diese Vorgaben zur Serienreife zu bringen. Globalfoundries, das als Auftragshersteller (Foundry) Chips fertigt, will seine Dienstleistungen damit auch für viele andere Unternehmen attraktiv machen, die an ARM-Bausteinen arbeiten.

Für die AMD-Ausgründung ist das ein wichtiger Schritt zu mehr Unabhängigkeit, denn bisher ist immer noch AMD der größte Auftraggeber. Die x86-Prozessoren werden jedoch in einem anderen Verfahren (SOI) hergestellt als die ARM-SoCs (Bulk-Silzium), so dass die Entwicklungen weitgehend getrennt verlaufen. Für seine Bulk-Techniken arbeitet Globalfoundries auch mit Samsung zusammen, das bei der Herstellung von ARM-Chips viel Erfahrung hat.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 15. Dez 2011

also AMD hat rechtlich wohl noch einen bestimmenden Anteil an GlobalFoundries, damit die...

Der mit dem Blubb 15. Dez 2011

20 nm in Dresden bezweifel ich. Schade, dass es hier keine Quellenangaben gibt, wo man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Dresden
  3. GOM GmbH, Braunschweig
  4. State Street Global Exchange, Frankfurt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 619,00€
  2. beim Kauf einer Geforce GTX 1070/1080

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo

    Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein

  2. Noch 100 Tage

    Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

  3. Routerfreiheit

    Tagelange Störung bei Aktivierungsportal von Vodafone

  4. Denverton

    Intel plant Atom C3000 mit bis zu 16 Goldmont-CPU-Kernen

  5. Trotz Weiterbildung

    Arbeitslos als Fachinformatiker

  6. Klage gegen Steuernachzahlung

    Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

  7. 3D Studio

    Nvidia spendiert Qt Hunderttausende Zeilen Code

  8. Horizon Zero Dawn im Test

    Abenteuer im Land der Maschinenmonster

  9. Qualcomm

    Snapdragon 210 bekommt Android-Things-Unterstützung

  10. New Radio

    Qualcomm lässt neues 5G-Air-Interface testen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  2. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge
  3. Deutsche TV-Plattform über VR "Ein langer Weg vom Wow-Effekt zum dauerhaften Format"

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

  1. Re: DownloadbääääH

    My1 | 17:44

  2. Re: A3 / BQ Aquaris

    Crossfire579 | 17:43

  3. Re: Wir suchen staendig Linux Admins und die...

    Astorek | 17:42

  4. Re: USB-Festplatten / microSDXC 200GB -> 80¤

    My1 | 17:42

  5. Re: Aussichten Windows/ Linux Admin im Zeitalter...

    Bouncy | 17:40


  1. 16:18

  2. 15:53

  3. 15:29

  4. 15:00

  5. 14:45

  6. 14:13

  7. 14:12

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel