Abo
  • Services:

Kubuntu: KDE-Frontend für LightDM vorgestellt

Der Login-Manager LightDM hat ein erstes KDE-Frontend erhalten. Damit sollen sich im Anmeldebildschirm Plasma Widgets aus der KDE SC nutzen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
In LightDM lassen sich Plasma Widgets nutzen.
In LightDM lassen sich Plasma Widgets nutzen. (Bild: David Edmundson)

Der Entwickler David Edmundson hat den Login-Manager LightDM für die Verwendung mit KDE weiter angepasst. In das Frontend hat er die Qt-Bindings integriert. Damit lässt sich künftig auf Funktionen von KDE direkt aus LightDM zugreifen. So kann beispielsweise der Hintergrund der Arbeitsoberfläche bereits vor dem Anmelden gesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Software AG, Berlin

Das Frontend für LightDM kann auf die Themes aus KDE SC über QML-Dateien zugreifen. Dort können auch Plasma Widgets festgelegt werden, die in LightDM genutzt werden können. Edmundson will mit dem Erscheinen von KDE SC 4.8 stattdessen die Plasma Components nutzen, die ein moderneres Aussehen ermöglichen. Bereits jetzt sind die Konfigurationsmöglichkeiten in LightDM größer als im KDE-SC-eigenen Login-Manager KDM.

Der Kubuntu-Entwickler Edmundson hatte in seinem Blog bereits im Juni 2011 die Verwendung des Displaymanagers LightDM (LDM) für KDE statt des hauseigenen KDM vorgeschlagen. LightDM ersetzte in Ubuntu 11.10 den bislang verwendeten Gnome-Login-Manager GDM. Edmundson sieht in LightDM den Vorteil, dass bei einer Vielzahl von Frontends immer nur ein Backend benötigt wird und damit einfach eigene Designs genutzt werden können.

Die von ihm geschriebene Bibliothek QlightDM dient als Basis für das neue Frontend, das damals nur als Konzept vorlag. Der Quellcode dazu kann über die Webseiten des KDE-Projekts heruntergeladen werden. Für Kubuntu-Nutzer steht ein PPA zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 915€ + Versand
  3. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt erhalten
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

BajK 05. Jun 2012

Lohnt sich auf jeden Fall. Klar, ist optisch noch nicht vollkommen (wie so vieles in KDE...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

      •  /