Abo
  • Services:

Smartphone-Browser: Mozilla zeigt neues UI von Firefox für Android

Mozilla arbeitet an einem nativen User Interface für Firefox Mobile. Der für das Design verantwortliche Madhava Enros hat nun erste Bilder des neuen UI veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Neues natives UI für Firefox unter Android
Neues natives UI für Firefox unter Android (Bild: Madhava Enros/Mozilla)

Spätestens seit November 2011 ist klar, dass Mozilla das User Interface von Firefox für Android grundlegend umbaut. Die Android-Version von Mozillas Browser bekommt ein natives User Interface. Der Browser soll dadurch schneller werden und mit weniger Speicher auskommen. Die grundlegenden Arbeiten sind mittlerweile abgeschlossen und die Entwicklung findet im Hauptentwicklungszweig von Firefox für Android statt und kann damit in den Nightly Builds verfolgt werden.

  • Neue UI für Firefox unter Android
  • Die Navigationsleiste im Detail und unterschiedlichen Auflösungen
  • Der Awesomescreen
  • Die Startseite
  • Die Startseite beim ersten Aufruf
  • Die Startseite der Nightly Builds
  • about:firefox
  • Die Tab-Ansicht
  • Erweiterungen verwalten
  • Details zu einer Erweiterung
Neue UI für Firefox unter Android
Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe

Madhava Enros, der für das Design zuständig ist, hat nun erste Mockups veröffentlicht, die zeigen, wie Firefox Mobile auf Android-Geräten am Ende aussehen könnte. Laut Enros nähern sich die Nightly Build diesen Entwürfen immer mehr an.

Die Bilder zeigen auch, wie einzelne UI-Elemente bei unterschiedlichen Displayauflösungen aussehen, sowie den geplanten Awesomescreen, der zur Eingabe passende Seiten, Bookmarks und den Verlauf zeigt. Die Startseite zeigt eine kleine Auswahl häufig genutzter Websites. Auch das neue Tab-Menü ist zu sehen, das auf einem Smartphone den gesamten Bildschirm einnimmt und Vorschaubilder der einzelnen Tabs nebst einer kurzen Beschreibung zeigt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

gemaro 17. Dez 2011

Noch im März hat golem ein Video gebracht, das uns einen wahnsinnig tollen Mobile-Browser...

fabigg 15. Dez 2011

... und trotzdem ist der Dolphin Momentan der beste Browser ... meiner Meinung nach auf...

Otto d.O. 15. Dez 2011

Auf meinem Galaxy Tab hab ich bemerkt, dass FF mit jeder Version immer hartnäckiger...

malmot 15. Dez 2011

naja, nicht ganz. im moment gibt es funktionierenden flashsupport für android und es...

Surtalnar 15. Dez 2011

Hoffe auch das dann nnoch die Addons noch alle funktionieren.


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /