Abo
  • Services:

Android: Siri-Konkurrentin heißt Majel und kommt aus Star Trek

Apples sprachgesteuerter Assistent Siri soll bei Google eine rege Entwicklungstätigkeit ausgelöst haben. Google soll bald eine ähnliche Funktion namens Majel auch für Android-Smartphones bereitstellen. Die Sprachausgabe orientiert sich an der Computerstimme aus Raumschiff Enterprise (Star Trek).

Artikel veröffentlicht am ,
Plant Google einen Siri-Konkurrenten für Android?
Plant Google einen Siri-Konkurrenten für Android? (Bild: Johan Larsson/CC BY 2.0)

Nach Informationen des Blogs Android and Me soll Googles Antwort auf Apples Spracherkennungs- und Sprachsteuerung Majel heißen. Majel ist der Vorname von Gene Roddenberrys Frau, die im Original der Raumschiff-Enterprise-Serie die Synchronisation der Computerstimme übernahm.

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Android besitzt zwar schon seit Version 2.1 eine Sprachsteuerung, aber so natürlichsprachlich wie Siri lässt sie sich nicht bedienen. Nach dem Bericht von Android and Me soll Majel auch erst einmal nur Suchabfragen für Google verstehen und die Ergebnisse vorlesen können.

Hat Googles Chefdesigner mit einer Metapher schon zu viel verraten?

In einem Interview mit Slashgear verriet Matias Duarte, Googles Chefdesigner für Android, demnach offenbar recht viel über den neuen Sprachassistenten. Apples Siri verglich er mit R2D2 aus Star Wars, während die Android-Version eher dem Rechner von Raumschiff Enterprise ähneln und keinen Namen tragen wird, sondern einfach nur "Computer" gerufen wird.

Majel soll in Googles Geheimlabor Google X entwickelt werden, über das die New York Times Mitte November 2011 berichtete. Mit dem Erwerb von Alfred, einer Empfehlungsapp von Clever Sense, hat sich Google eventuell eine lokale Suchfunktion einverleibt, mit der Android-Handys künftig dem Nutzer Restaurants, Bars und alle möglichen interessanten Orte in seiner Umgebung anhand seiner persönlichen Präferenzen zeigen könnte, berichtet die Website The Verge.

Majel könnte sich auch viel natürlicher anhören als Siri. Google erwarb mit Phonetic Arts eine Spezialfirma, die sich mit einer Sprachsynthese beschäftigt, die besonders menschlich klingen soll, schreibt Android and Me. Majel könnte den Quellen des Blogs zufolge schon Ende des Jahres 2011 erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)
  2. (heute u. a. Far Cry 5 für 44,99€, Wolfenstein II für 24,99€, ELEX für 21,99€ und...
  3. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)
  4. (aktuell u. a. WD Elements 4 TB für 99€ und SanDisk Ultra 64-GB-micro-SDXC für 17€ - Angebote...

00Eraser00 19. Dez 2011

Ich wäre eher für EDI aus Mass Effect.

AndyGER 17. Dez 2011

Ich habe die Biografie noch nicht gelesen und leider bin ich Herrn Jobs auch nie...

trollwiesenvers... 16. Dez 2011

Nun - da hat die KI wohl "leicht" versagt ;)

LH 16. Dez 2011

Korrekt, am Ende erreicht Siri eben nicht Shodans coole Sprechweise. Immerhin spricht...

ap (Golem.de) 16. Dez 2011

Die Frage was oder wer ein Bruder ist, wird in diesem Thread leider nicht abschließend...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

    •  /