• IT-Karriere:
  • Services:

Flex Lighting: Beleuchtung für E-Book-Reader

Das US-Unternehmen Flex Lighting hat ein Beleuchtungssystem für E-Book-Reader entwickelt. Es soll das E-Paper-Display beleuchten, dabei aber weniger Strom brauchen als die Hintergrundbeleuchtung eines LCD.

Artikel veröffentlicht am ,
Vordergrundbeleuchtung für E-Paper-Displays: Flex Lighting
Vordergrundbeleuchtung für E-Paper-Displays: Flex Lighting (Bild: Flex Lighting)

Ein Nachteil des E-Book-Readers mit E-Paper-Display ist, dass der Nutzer abends das Licht einschalten muss - genau wie bei einem traditionellen Buch. Ein von dem US-Unternehmen Flex Lighting entwickeltes System beleuchtet das Display und soll so auch die Lektüre im Dunkeln ermöglichen.

 
Video: Beleuchtung für E-Book-Reader - Flex Lighting

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin

Auf das Display wird eine Folie aufgebracht, an die eine Lichtquelle angeschlossen wird. Sie sorgt dafür, dass das Licht gleichmäßig verteilt wird und das ganze Display einheitlich hell ist. Sie sei nur 0,05 Millimeter dick, sagt der Hersteller, dadurch werde die Sicht auf den Bildschirminhalt nicht getrübt, auch nicht, wenn das Gerät schräg gehalten werde.

Die Lichtquelle sind Leuchtdioden (LED), die nicht viel Energie aufnehmen. Für ein 6 Zoll großes Display - die Standardgröße für E-Book-Reader - reichten eine oder zwei LEDs aus, die im Gehäuse des Gerätes untergebracht werden.

Die Folie kann laut Hersteller auch auf Touchscreens aufgebracht werden, ohne deren Funktion zu beeinträchtigen. Sie soll sich für die üblichen Schwarz-Weiß-Displays ebenso wie für die neuen farbigen, die etwa in dem Jetbook Color verbaut sind, eignen. Wenn RGB-LEDs verwendet werden, soll das die Farbdarstellung noch verbessern.

Wann die ersten E-Book-Reader damit ausgerüstet werden, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (bei razer.com)
  2. 26,73€ (bei otto.de)
  3. 57,99€
  4. 289,00€ (Bestpreis!)

SoniX 15. Dez 2011

Es ging um HINTERgrundbeleuchtung, und die ist folglich dahinter. ;-) Bei der Folie ist...

SoniX 15. Dez 2011

Was willst du damit sagen? Ich habe auch ne Displayschutzfolie am Mobiltelefon. Es...


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

    •  /