Abo
  • Services:

Gimp 2.7.4: Ein-Fenster-Modus erhält weitere Funktionen

In der weiteren Zwischenversion 2.7.4 der Bildbearbeitung Gimp haben die Entwickler weitere Funktionen für den Ein-Fenster-Modus implementiert. Geplant ist die Veröffentlichung von Gimp 2.8 für Anfang Januar 2012.

Artikel veröffentlicht am ,
Gimp 2.7.4 hat bescheidende Änderungen erhalten.
Gimp 2.7.4 hat bescheidende Änderungen erhalten. (Bild: Gimp.org)

Gimp 2.7.4 ist eine weitere Zwischenversion auf dem Weg zu Gimp 2.8, das den Ein-Fenster-Modus enthalten soll. Entsprechend befasst sich damit ein Großteil der Änderungen. Die dabei wichtigste Funktion ist der neue Schließen-Button im Ein-Fenster-Modus, mit dem dort geöffnete Bilder geschlossen werden können. Außerdem werden Leinwände nun korrekt gestapelt, ohne dass sie sich gegenseitig verdecken. Der Zustand wird beim Schließen der Anwendung korrekt gespeichert.

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf (bei Kiel)
  2. ADAC Customer Service GmbH, Essen

Das Heilen-Werkzeug erhält einen neuen Algorithmus, der besser funktionieren soll. Das Auge-Symbol passt sich besser an die sichtbaren Ebenen an. Die Unterordner für Ressourcen werden in der Benutzeroberfläche als Tags dargestellt, um den Zugriff zu vereinfachen. Das Bitmap-Plugin erhält die Option, Farbrauminformationen in BMP-Dateien zu speichern, und der Loader für PSD-Dateien nutzt Arbeitspfade.

Die Änderungen in Gimp 2.7.4 sind im Vergleich zu den vorangegangenen Entwicklerversionen überschaubar, was auf einen Erscheinungstermin im Januar 2012 hinweisen könnte. Gimp 2.8 ist seit drei Jahren in der Entwicklung. Vor allem der Mangel an Entwicklern und die Schwierigkeiten bei der Umsetzung des Ein-Fenster-Modus haben den Erscheinungstermin immer wieder verzögert. Gimp 2.7.4 steht als Source Code auf den Servern des Projekts zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. (-20%) 47,99€

MaX 15. Dez 2011

Das widerspricht sich beides ja auch nicht. Aber das Gimp aus der Paketverwaltung hat...

MaX 15. Dez 2011

Was du in der aktuellen Version von Gimp an GEGL siehst ist nur experimentell zum testen...

fratze123 15. Dez 2011

aber die "tausend" gimp-fenster nerven wie sau. seit jahren. als "hobby-maler" hat man...

morecomp 15. Dez 2011

Nur für ein bisschen Bildmanipulation, wenn ich das richtig nutzen würde, dann wäre wohl...

fratze123 15. Dez 2011

die meisten leute, die das schreiben, wissen nichteinmal, was es bedeutet. hauptsache...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /