Abo
  • Services:

Ice Cream Sandwich: Fünf Coby-Tablets mit Android 4.0 kommen im März

Coby will fünf Tablets mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich im März 2012 in Deutschland auf den Markt bringen. Die Tablets wird es mit Displaygrößen von 7 bis 10 Zoll geben.

Artikel veröffentlicht am , Peter Giesecke
Fünf Tablets mit Android 4.0 angekündigt
Fünf Tablets mit Android 4.0 angekündigt (Bild: Coby)

Coby hat fünf neue Tablets mit Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich vorgestellt, die Ende März 2012 auf den deutschen Markt kommen sollen. Die Tablets unterscheiden sich in Größe sowie Ausstattung. Erstmals gezeigt werden sollen sie Anfang bis Mitte Januar 2012 zur Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas.

  • Coby-Tablets mit Android 4.0
Coby-Tablets mit Android 4.0
Stellenmarkt
  1. AIXTRON SE, Aachen
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Unter den fünf neuen Coby-Tablets werden zwei Modelle mit 8 Zoll und 9,7 Zoll großem Bildschirm im Format 4:3 sein, während die Geräte mit 7 Zoll, 9 Zoll und 10 Zoll großem Display voraussichtlich im 16:9-Format erscheinen werden.

Alle fünf Android-4.0-Tablets haben einen kapazitiven Multitouchscreen, einen ARM-Cortex-A8-Prozessor, der mit 1 GHz getaktet ist, und 1 GByte RAM. Es gibt einen Steckplatz für Micro-SD-Speicherkarten, die bis zu 32 GByte fassen dürfen. HD-Videos lassen sich per HDMI mit 1080p an ein externes Gerät ausgeben.

Bislang ist nur bekannt, dass die Coby-Tablets WLAN bieten werden. Ob die Tablets auch mit UMTS-Modem zu haben sein werden, ist nicht bekannt. Weitere Details zu den Geräten wurden nicht genannt, auch Preise behielt der Hersteller noch für sich. Die fünf Android-Tablets sind Coby zufolge aber im oberen Preissegment angesiedelt. Der Hersteller hat bereits Tablets mit Android 2.3 alias Gingerbread veröffentlicht, darunter auch Modelle mit UMTS-Modem.

In China ist bereits das erste Tablet mit Android 4.0 erhältlich. Das Ainovo Novo7 kostet dort 99 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 59,79€ inkl. Rabatt

George99 14. Dez 2011

Laut Text geht es aber um Geräte, die in China erhältlich sind und auch dort verkauft...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /