Abo
  • Services:

Papierloses Cockpit: American Airlines ersetzt Flughandbücher durch iPad

Piloten der US-Fluglinie American Airlines werden künftig nicht mehr in Flugkarten und Handbüchern blättern, sondern die Fluginformationen von iPads ablesen. Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat den Einsatz des Tablets im Cockpit für den ganzen Flug freigegeben. Aber nur dort.

Artikel veröffentlicht am ,
AA-Piloten im Simulator: zwei iPads im Cockpit unbedenklich
AA-Piloten im Simulator: zwei iPads im Cockpit unbedenklich (Bild: American Airlines)

Die US-Fluglinie American Airlines (AA) verbannt gedruckte Flughandbücher und -karten aus dem Cockpit: Die Piloten werden diese Informationen künftig von einem iPad ablesen. Der erste papierlose AA-Flug startet am 16. Dezember 2011.

Stellenmarkt
  1. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Die Piloten werden die iPads zu jeder Zeit des Fluges, also auch während des Starts und der Landung, nutzen - anders als die Passagiere, die alle elektronischen Geräte in dieser Zeit abschalten müssen. Zuvor hatten die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA), AA und Flugzeughersteller Boeing ausgiebig die Unbedenklichkeit getestet.

Nur im Cockpit

Für die Passagiere ändert das aber nichts: Sie müssen auch weiterhin alle elektronischen Geräte während des Starts und der Landung abschalten. Die FAA habe nur den Einsatz von zwei Geräten - je eines für den Piloten und den Kopiloten - untersucht, berichtet die New York Times.

Getestet wurden auch nur bestimmte Geräte, namentlich das iPad der ersten und der zweiten Generation. Das sei ein ganz anderes Szenario, als wenn die Fluggäste Dutzende oder sogar Hunderte Geräte uneingeschränkt nutzen dürften, schrieb die FAA in einer Stellungnahme.

Weniger Papier schleppen

Bislang tragen die Piloten gedruckte Flughandbücher mit sich herum, dicke Bände, die alle 14 Tage aktualisiert werden. Wenn die unhandlichen, mit viel Papier gefüllten Pilotenkoffer abgeschafft würden, müssten die Piloten weniger tragen, was das Verletzungsrisiko senke, erklärte die US-Pilotenvereinigung Air Line Pilots Association zu Beginn der Tests im Juni 2011.

Weitere US-Fluglinien, darunter United Airlines, Alaska Airlines und UPS, haben bereits angekündigt, ebenfalls Flugkarten und Handbücher durch Tablets zu ersetzen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

dieterpries 15. Dez 2011

ähm.. wie wärs mal damit, einfach den artikel zu lesen?

Loolig 14. Dez 2011

Weil...äääh keine Ahnung Bady89 wollte nur auch endlich mal was sagen.. Warst wohl noch...

Endwickler 14. Dez 2011

Du meinst, dass die dann dahin fliegen, wo noch nie ein Mensch vorher war?

ChristianOhff 14. Dez 2011

Mit denen flieg ich nichtmehr ;)

dehacker 14. Dez 2011

ein akku kann auch feuer fangen. Denkt mal an vor 2-3 Wochen. War zwar kein ipad aber...


Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /