Abo
  • Services:
Anzeige
Windows-7-Tablet für Japan
Windows-7-Tablet für Japan (Bild: Toshiba)

WT301/D: Toshiba arbeitet an einem Windows-7-Tablet

Windows-7-Tablet für Japan
Windows-7-Tablet für Japan (Bild: Toshiba)

Mit dem WT301 will Toshiba zumindest in Japan bald ein Tablet anbieten, das mit Windows 7 als Betriebssystem arbeitet. Das recht teure Tablet soll einen Intel-Atom-Prozessor der nächsten Generation nutzen.

Welchen Prozessor genau das neue WT301-Tablet von Toshiba haben wird, ist noch unklar. Toshiba spricht nur von einem Intel Atom der nächsten Generation, ohne Angabe der Taktfrequenz oder der Anzahl der Kerne. Atom-basierte Tablet-PCs haben erhebliche Probleme mit der geringen Leistung des Prozessors, schaffen aber nur so akzeptable Akkulaufzeiten. Der Arbeitsspeicher wird mit 2 GByte angegeben, gerade noch genug für das installierte Windows 7 Professional. Die SSD ist 64 GByte groß.

Anzeige

Das Display hat eine Diagonale von 10,1 Zoll mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln. Es soll auch unter Sonnenlicht gut ablesbar sein und hat eine matte Oberfläche. Zudem soll es schmutzabweisend sein. Bedient wird es mit den Fingern (kapazitiv). Für Texteingaben gibt es von Toshiba eine teilbare virtuelle Tastatur, so dass auch im Querformat mit beiden Daumen getippt werden kann. Hinweise auf eine Stiftbedienung per Digitizer gibt es nicht, so dass das WT301/D nicht als Tablet-PC, sondern als Tablet einzustufen ist.

Es hat recht viele Anschlüsse: Unter anderem gibt es einen Micro-HDMI-Anschluss, einen Schacht für SD-Karten (bis hin zu SDXC), USB und die Möglichkeit, ein Notebookschloss sowie ein Dock anzuschließen. Zudem gibt es eine Taste für die Lautstärke und eine Taste, um das Drehen des Bildschirminhalts zu verhindern. Zur Ausstattung gehören auch zwei Webcams, jeweils eine auf der Vorder- und Rückseite.

Als drahtlose Techniken bietet das Tablet WLAN (2,4 GHz, 802.11b/g/n) und Bluetooth 3.0+HS.

Weitere Informationen finden sich in einem japanischen PDF-Prospekt. Das Tablet ist laut diesem Prospekt ziemlich teuer. 134.000 Yen muss ein Interessent ausgeben. Umgerechnet sind das etwa 1.300 Euro. Noch ist nicht bekannt, ob das Tablet auch außerhalb Japans angeboten wird.


eye home zur Startseite
tomatende2001 14. Dez 2011

Ich habe zwar die selbe Auflösung auf 11,6" aber empfinde das WeTab im reinen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Verfassungsschutz (BayLfV), München
  2. USU AG, München
  3. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. (Core i7-7700HQ + GeForce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  2. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion

  3. Forensische Software

    Cellebrite entsperrt iPhone 6 und 6 Plus

  4. Microsoft

    Bessere Synchronisation soll Onedrive effizienter machen

  5. Fixed Wireless

    Verizon startet einen der weltweit größten 5G-Endkundentests

  6. Klage eingereicht

    Google wirft Uber Diebstahl von Lidar-Technik vor

  7. Speicherleck

    Cloudflare verteilt private Daten übers Internet

  8. Apple

    Magicgrips machen die Magic Mouse breit

  9. Aufsteckbar

    Kugelkamera für Android-Smartphones filmt 360-Grad-Videos

  10. Panamera Turbo S E-Hybrid

    Porsche kombiniert V8-Motor und E-Antrieb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Reale Switch-Kosten

    ahoihoi | 13:32

  2. Re: Nicht-statische Kulissen?

    LH | 13:32

  3. Re: Lohnt sich das noch?

    LH | 13:30

  4. Re: weiter nicht verfügbar [...] Jetzt gibt es...

    sneaker | 13:29

  5. Re: verschlüsselte Messenger

    jsm | 13:29


  1. 12:57

  2. 12:02

  3. 11:54

  4. 11:35

  5. 11:09

  6. 10:51

  7. 10:45

  8. 09:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel