Abo
  • Services:

Benchmark: Powermark prüft Akkulaufzeit unter Windows 7

Futuremarks neues Programm Powermark ist fertig. Der kostenpflichtige Test dient zur Ermittlung der Laufzeit mobiler Geräte unter Windows 7. Dazu sind einige Bedingungen zu erfüllen.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Powermark
Logo von Powermark (Bild: Futuremark)

Mit Powermark will Futuremark die Erfolge von PCMark und 3DMark wiederholen, der Test soll sich als Industriestandard etablieren. Das Programm ist für professionelle Testlabors gedacht, wo die Testsysteme vorher genau eingestellt werden können, es kostet ab 200 US-Dollar zuzüglich Steuern. Dafür gibt es eine Lizenz (Professional Edition), die sich zehnmal per Internet aktivieren lässt. Unbegrenzte Aktivierungen gibt es nur in der Enterprise Edition, für die der Preis mit Futuremark direkt verhandelt werden muss. Für die Tests selbst ist keine Onlineverbindung nötig.

Stellenmarkt
  1. über HRM CONSULTING GmbH, Berlin, Köln, München, Frankfurt am Main
  2. KMS GmbH & Co. KG, Denkingen

Für die Tests gibt es drei Anwendungsprofile: Balanced, Productivity und Entertainment. Bei Productivity werden Textverarbeitung und Webbrowsen durchgeführt, die Entertainment-Suite besteht aus Spielen und Videowiedergabe. Balanced stellt eine Mischung aus beiden Profilen dar. Bei den Anwendungen handelt es sich nicht um verbreitete kommerzielle Programme, sondern die Tests aus den von Futuremark sonst verwendeten eigenen Programmen wie bei PCMark.

Das hat den Vorteil exakter Reproduzierbarkeit, weil sich diese Tests anders als reale Anwendungen nicht dauernd durch Patches ändern. Wie aus dem User Guide (PDF) zu entnehmen ist, testet die 3D-Anwendung aber nur mit DirectX-9, was manche Funktionen moderner GPUs wie die erst mit DirectX-11 standardisierte Tessellation brachliegen lässt. Die einzelnen Bestandteile der Profile lassen sich auch einzeln aufrufen oder zu einem eigenen Mix zusammenstellen. So ist es auch möglich, die Dauer der Videowiedergabe mit einer Akkuladung alleine zu messen.

Testumgebung nach ECMA-Standard empfohlen

Powermark orientiert sich für die Messumgebung am Standard ECMA-383, der unter anderem eine Lufttemperatur von 23 Grad Celsius und eine Raumhelligkeit von 250 Lux vorschreibt. Beim Display empfiehlt Futuremark 110 Candela pro Quadratmeter. Für die Helligkeitskalibrierung gibt es auch ein eigenes Tool im Benchmark. Im Sinne von vergleichbaren Messungen schlägt Futuremark in Ergänzung des ECMA-Standards vor, ein ausgeglichenes Stromsparprofil des Geräts zu wählen. Über die Funktionen von Windows 7 hinaus liefern viele Hersteller von Notebooks eigene Anwendungen mit, welche unter anderem die Taktfrequenz der CPU oder die Helligkeit des Displays beschränken können.

Ab wann Windows 7 bei geringer Akkuladung in den Modus "Energie sparen" (ACPI S3) oder "Ruhezustand" (ACPI S4) wechseln soll, bestimmt Futuremark nicht. Auch hier sind die Konfigurationen von Mobilrechnern oft unterschiedlich, sie sollten für Vergleichstests auf identische Werte gesetzt werden.

Der Benchmark ist derzeit nur bei Futuremark direkt als Download oder CD erhältlich. Der Endpreis für die Professional Edition für zehn Systeme beträgt 230 Euro. Neben Zahlung per Kreditkarte oder Systemen wie Paypal ist auch eine normale Banküberweisung möglich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix 23,6-Zoll-FHD-Monitor mit 144 Hz für 222€ statt ca. 317€ im Vergleich und...
  2. 16,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 24,02€)
  3. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...
  4. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)

Lala Satalin... 14. Dez 2011

Der Preis für die Software ist einfach nur Wucher. So ein Ding kann eine 1-Mann...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /