Nokia: Qt Creator 2.4 enthält kleine Änderungen

Die Entwicklungsumgebung Qt Creator 2.4.0 enthält zahlreiche kleine Änderungen, darunter die semantische Hervorhebung in QML. Hinzugekommen sind neue Schemata für die Quellcodeformatierung für QML- und C++-Projekte.

Artikel veröffentlicht am ,
Qt Creator 2.4 ist mit kleinen Änderungen erschienen.
Qt Creator 2.4 ist mit kleinen Änderungen erschienen. (Bild: Nokia)

Das Qt-Entwicklerteam hat die Entwicklungsumgebung Qt Creator 2.4.0 veröffentlicht und dabei zahlreiche kleine Änderungen eingebaut. Das Erstellen von QML-Quellcode wurde durch semantische Hervorhebung und neue Schemata vereinfacht. Diese Vorlagen dienen der Quellcodeformatierung für die Skriptsprache QML, aber auch für C++-Quellcode, und können projektübergreifend verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler/in für SAP ABAP (m/w/d)
    Compiricus AG, Düsseldorf
  2. IT-Mitarbeiter MVZ-Support (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Erfurt, Blankenhain, Kronach, Meiningen, Gotha
Detailsuche

Wegen der neuen Schemata müssen Entwickler unter Umständen ihre bisherigen Einstellungen zu Quellcodeformatierungen manuell neu setzen. Qt Creator versucht aber zunächst, den Einrückungsstil zu erraten. Für C- und C++-Anwendungen, die ohne Qt entwickelt werden, gibt es eigene Wizards. Deklarationen und Definitionen können über eine Quick-Fix-Option synchronisiert werden. Werden sie geändert, erscheint ein Symbol mit einer Glühbirne, das die entsprechenden Aktualisierungen des Pendants auslöst.

Weitere Änderungen haben die Entwickler in einer Changelog-Datei zusammengefasst. Qt Creator 2.4.0 steht als Download für Windows, Mac OS X und Linux sowie als Quellcode zum Download bereit. Automatische Updates für bestehende Installation stehen ebenfalls zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

  2. Malware: Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine
    Malware
    Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine

    Die Schadsoftware soll sich als Ransomware tarnen.

  3. Großunternehmen: Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen
    Großunternehmen
    Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen

    Bundesfinanzminister Christian Lindner will die Mindeststeuer für Großunternehmen in Deutschland schnell einführen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /