Abo
  • Services:

Honeycomb-Tablets: Archos-G9-Reihe erhält Android 4.0 im ersten Quartal 2012

Archos hat einen Termin für das Update auf Android 4.0 für die Honeycomb-Tablets der G9-Modellreihe genannt. Im ersten Quartal 2012 soll das Update zur Verfügung stehen.

Artikel veröffentlicht am ,
G9-Reihe von Archos erhält Android 4.0 im ersten Quartal 2012.
G9-Reihe von Archos erhält Android 4.0 im ersten Quartal 2012. (Bild: Google)

Im ersten Quartal 2012 will Archos für die G9-Modellreihe ein Update auf Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich veröffentlichen. Die G9-Modellreihe umfasst das 8-Zoll-Tablet 80 G9 sowie das 10-Zoll-Modell mit der Bezeichnung 101 G9. Beide Tabletgrößen gibt es wahlweise mit 8-GByte- oder 16-GByte-Flash-Speicher oder mit einer integrierten 250-GByte-Festplatte.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Archos hat noch keine Angaben dazu gemacht, ob das Update gleichzeitig auf alle G9-Modelle ausgeliefert wird oder ob die einzelnen Varianten nacheinander beliefert werden.

Bisher haben neben Archos zwei weitere Tablethersteller ein Update auf Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich angekündigt. Asus plant das Update sowohl für das Eee Pad Transformer als auch für das Eee Pad Transformer Prime. Es gibt einen Bericht, wonach das Eee Pad Transformer Prime das Update im Januar 2012 erhält. Auf Anfrage von Golem.de wollte Asus diesen Termin allerdings nicht bestätigen.

Außerdem will Motorola für das Xoom der ersten Generation ein Update auf Android 4.0 veröffentlichen. Wie auch im Fall von Asus hat Motorola bislang keinen Terminplan dazu bekanntgegeben. Die Erfahrungen mit den jüngsten Updates auf Android 3.2 lassen aber vermuten, dass sich Xoom-Besitzer in Deutschland noch eine Weile gedulden müssen, bis sie das Update auf Android 4.0 erhalten.

Google hat Android 4.0 im Oktober 2011 vorgestellt. Es soll langfristig sowohl die Smartphone- als auch die Tabletversionen von Googles mobilem Betriebssystem ablösen. Das erste Gerät mit Android 4.0 ist das Smartphone Galaxy Nexus, das Google zusammen mit Samsung entwickelt hat. Ein Tablet mit Android 4.0 gibt es in Deutschland bislang noch nicht, in China wurde eines von Ainovo vorgestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. (-20%) 15,99€
  3. 4,99€

AndyMt 13. Dez 2011

im 1. Quartal


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  2. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  3. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

    •  /