Abo
  • Services:

Toshiba Z835: Ultrabook-Preis fällt auf 700 US-Dollar

In den USA wird ein Ultrabook von Toshiba angeboten, das deutlich günstiger ist als die meisten Konkurrenzprodukte - aber nicht viel schlechter.

Artikel veröffentlicht am ,
Toshibas Ultrabook wird in den USA günstig angeboten.
Toshibas Ultrabook wird in den USA günstig angeboten. (Bild: Toshiba)

Ultrabooks können mittlerweile sehr günstig angeboten werden: Der US-Händler Best Buy bietet das Toshiba Portégé Z835 für 700 US-Dollar an. Das Z835 ist eine abgespeckte Version des Z830.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Mit umgerechnet rund 530 Euro dürfte Toshibas Ultrabook derzeit das günstigste Gerät seiner Klasse sein. US-Preise sind jedoch Nettopreise, es fehlen also beispielsweise steuerliche Abgaben. Der ursprüngliche Preis des Geräts betrug 900 US-Dollar, das Notebook wurde aber vorher auch schon für 800 US-Dollar angeboten, wie Cnet berichtet. Eine kurze Überprüfung bei anderen US-Händlern zeigt, dass zumindest 800 US-Dollar ein normaler Preis für dieses Notebook sind. Etwas seltsam mutet diese Preissenkung kurz vor dem Weihnachtsgeschäft an, sie zeigt aber, dass besonders dünne Notebooks auch recht günstig angeboten werden können.

Trotz des geringen Preises kann das Portégé Z835 noch als gut ausgestattet eingestuft werden. So bietet Toshiba eine 128-GByte-SSD, 4 GByte RAM sowie einen Core i3-2367M (zwei Kerne, 1,4 GHz). Der Listenpreis dieses Prozessors bei einer Abnahme von 1.000 Stück liegt alleine bei 250 US-Dollar.

Der Core i3 kann allerdings keinen Turboboost, dürfte also in Lastsituationen spürbar langsamer sein. Zudem bietet das Z835 nur einen spiegelnden Bildschirm, während das Modell Z830 einen matten Bildschirm hat. Außerdem wurde offenbar ein günstiger WLAN-Chip verbaut. Das teure Modell funkt auf zwei Bändern, das Z835 kann das nicht.

Auf der Ifa konnten wir einen Toshiba-Prototyp ausprobieren, der zwar die Ausstattung eines Z830, aber das Display eines Z835 hatte:

Das Toshiba Portégé Z835 wird in Deutschland nicht angeboten. Hierzulande gibt es bisher nur das besser ausgestattete Z830, das allerdings nicht als Portégé, sondern als Satellite vermarktet wird und rund 1.000 Euro kostet. Auf Nachfrage konnte Toshiba noch nicht sagen, ob es neben dem Z830 auf dem deutschen Markt auch ein weiteres Modell geben wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. QPAD DX-5 Maus 9,99€, NZXT Kraken X62 AM4 ready, Wasserkühlung 139,90€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  4. (u. a. Django Unchained, Passengers, Equalizer, Kill Bill 2, The Revenant)

PowerUser 14. Dez 2011

Naja, wär sicher sinnvoller gewesen, aber damals hatt ich noch nicht so die Ahnung...

bobb 14. Dez 2011

wieso widerspreche ich mir selbst?! das toshiba kostet weniger als das von apple, fertig...

jack-jack-jack 13. Dez 2011

das x121e wiegt 1,5 kg ein Ultrabook mit 11zoll sollte 1kg wiegen und wesentlich dünner...

Charles Marlow 13. Dez 2011

Und die höchste Meinung habe ich auch nicht (mehr) von Toshiba.

bobb 13. Dez 2011

schön für dich dafür ist es dem einen oder andere zu klein, hat ne geringere auflösung...


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

    •  /