Toshiba Z835: Ultrabook-Preis fällt auf 700 US-Dollar

In den USA wird ein Ultrabook von Toshiba angeboten, das deutlich günstiger ist als die meisten Konkurrenzprodukte - aber nicht viel schlechter.

Artikel veröffentlicht am ,
Toshibas Ultrabook wird in den USA günstig angeboten.
Toshibas Ultrabook wird in den USA günstig angeboten. (Bild: Toshiba)

Ultrabooks können mittlerweile sehr günstig angeboten werden: Der US-Händler Best Buy bietet das Toshiba Portégé Z835 für 700 US-Dollar an. Das Z835 ist eine abgespeckte Version des Z830.

Stellenmarkt
  1. Expert (m/w/d) IT Services, Anwendungs- und Umgebungsmanagement
    KfW Bankengruppe Berlin, Berlin
  2. System Manager (m/w/d)
    ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH, Albstadt
Detailsuche

Mit umgerechnet rund 530 Euro dürfte Toshibas Ultrabook derzeit das günstigste Gerät seiner Klasse sein. US-Preise sind jedoch Nettopreise, es fehlen also beispielsweise steuerliche Abgaben. Der ursprüngliche Preis des Geräts betrug 900 US-Dollar, das Notebook wurde aber vorher auch schon für 800 US-Dollar angeboten, wie Cnet berichtet. Eine kurze Überprüfung bei anderen US-Händlern zeigt, dass zumindest 800 US-Dollar ein normaler Preis für dieses Notebook sind. Etwas seltsam mutet diese Preissenkung kurz vor dem Weihnachtsgeschäft an, sie zeigt aber, dass besonders dünne Notebooks auch recht günstig angeboten werden können.

Trotz des geringen Preises kann das Portégé Z835 noch als gut ausgestattet eingestuft werden. So bietet Toshiba eine 128-GByte-SSD, 4 GByte RAM sowie einen Core i3-2367M (zwei Kerne, 1,4 GHz). Der Listenpreis dieses Prozessors bei einer Abnahme von 1.000 Stück liegt alleine bei 250 US-Dollar.

Der Core i3 kann allerdings keinen Turboboost, dürfte also in Lastsituationen spürbar langsamer sein. Zudem bietet das Z835 nur einen spiegelnden Bildschirm, während das Modell Z830 einen matten Bildschirm hat. Außerdem wurde offenbar ein günstiger WLAN-Chip verbaut. Das teure Modell funkt auf zwei Bändern, das Z835 kann das nicht.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.09.2022, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf der Ifa konnten wir einen Toshiba-Prototyp ausprobieren, der zwar die Ausstattung eines Z830, aber das Display eines Z835 hatte:

Das Toshiba Portégé Z835 wird in Deutschland nicht angeboten. Hierzulande gibt es bisher nur das besser ausgestattete Z830, das allerdings nicht als Portégé, sondern als Satellite vermarktet wird und rund 1.000 Euro kostet. Auf Nachfrage konnte Toshiba noch nicht sagen, ob es neben dem Z830 auf dem deutschen Markt auch ein weiteres Modell geben wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PowerUser 14. Dez 2011

Naja, wär sicher sinnvoller gewesen, aber damals hatt ich noch nicht so die Ahnung...

bobb 14. Dez 2011

wieso widerspreche ich mir selbst?! das toshiba kostet weniger als das von apple, fertig...

jack-jack-jack 13. Dez 2011

das x121e wiegt 1,5 kg ein Ultrabook mit 11zoll sollte 1kg wiegen und wesentlich dünner...

Charles Marlow 13. Dez 2011

Und die höchste Meinung habe ich auch nicht (mehr) von Toshiba.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. Entwicklerstudio: Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen
    Entwicklerstudio
    Eidos Montreal möchte Cyberpunk 2077 mit Deus Ex toppen

    Eidos Montreal würde gerne ein neues Deus Ex machen. Der Plan, damit Cyberpunk 2077 zu übertrumpfen, scheitert aber vorerst an einem Detail.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /