Abo
  • Services:

Morphex: Aus dem Globus wird ein Roboter

Noch stakst er nur auf sechs Beinen durch die Gegend, künftig soll der aus einem Globus gebaute Roboter auch rollen können - seiner Form entsprechend.

Artikel veröffentlicht am ,
Gehende Kugel: Roboter Morphex
Gehende Kugel: Roboter Morphex (Bild: Kåre Halvorsen/Screenshot: Golem.de)

Der Roboter, den der Norweger Kåre Halvorsen entwickelt hat, hat die Form einer Kugel mit einem Durchmesser von rund 30 Zentimetern. Allerdings bewegt er sich nicht rollend fort, sondern läuft auf sechs Beinen. Der Körper des Roboters besteht aus zwölf durchscheinenden Kugeldreiecken. Die sechs unteren Elemente sitzen auf Beinen, die wiederum an Auslegern befestigt sind. Die Beine werden ausgefahren, und der Roboter kann loslaufen. Dabei ähnelt er, obwohl er nur sechs Beine hat, einer Spinne.

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  2. Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Baden-Württemberg

Die sechs Elemente, die die obere Halbkugel bilden, sind mit Gelenken versehen, so dass sie hochgeklappt werden können. Wenn der obere Teil des Roboters beim Gehen seine Form ändern könnte, sähe das besser aus, erklärt Halvorsen in seinem Blog.

25 Servomotoren führen die Bewegungen des Roboters aus. Die Steuerung übernimmt ein ARC-32-Microcontroller von Basicmicro. Über ein Xbee-Funkmodul kann der Roboter programmiert werden. Als Energiespeicher dient ein 5.000-mAh-Lithium-Polymer-Akku.

Die Elemente des Körpers sind aus einem Globus gefertigt. Allerdings sei der Roboter noch nicht ganz fertig, schreibt Halvorsen. Die Programmierung fürs Rollen komme als Nächstes.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. (-50%) 4,99€
  3. 19,99€
  4. (-50%) 29,99€

kleingeister... 13. Dez 2011

- war auch mein erster Gedanke... - das Teil sieht verdammt elegant aus... die...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Test

Das Mate 20 Pro ist Huaweis neues Topsmartphone. Es kommt wieder mit einer Dreifachkamera, die um ein Superweitwinkelobjektiv ergänzt wurde. Im Test gefällt uns das gut, allerdings ist die Kamera weniger scharf als die des P20 Pro.

Huawei Mate 20 Pro - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /