Abo
  • Services:
Anzeige
Creative Commons diskutiert über Änderungen für Version 4.0.
Creative Commons diskutiert über Änderungen für Version 4.0. (Bild: Creative Commons)

Freie Lizenzen: Creative Commons sollen einheitlicher werden

Creative Commons diskutiert über Änderungen für Version 4.0.
Creative Commons diskutiert über Änderungen für Version 4.0. (Bild: Creative Commons)

In der Diskussion um Creative Commons 4.0 stehen mehrere Ziele zur Debatte. Die Lizenzmodule sollen wieder vereinheitlicht werden und weltweit gelten, ferner sollen sie vor allem an die Bedürfnisse von öffentlichen Einrichtungen angepasst werden.

Für 2012 ist eine neue Version der Creative-Commons-Lizenzmodule geplant. Nun hat das Team die öffentliche Diskussion über die Ziele und mögliche Änderungen eröffnet. Unter anderem sollen die Lizenzmodule wieder weltweit gelten. Außerdem sollen sie für den Einsatz in öffentlichen Einrichtungen und Regierungsinstitutionen angepasst werden. Vornehmliches Ziel ist es, die Fragmentierung der eigenen und die Notwendigkeit spezieller Lizenzen zu vermeiden.

Anzeige

Seit Version 3.0 aus dem Jahre 2007 war es möglich, CC-Lizenzmodule für die jeweiligen juristischen Gegebenheiten einzelner Länder zu portieren, sie also anzupassen. Nun beklagen die CC-Lizenzverwalter eine zu starke Fragmentierung. Maßgeblicher Auslöser für die Diskussion sind die sogenannten für Europa geltenden Datenbankrechte.

Datenbanken wie Tonträger

In den unportierten Lizenzmodulen sind Datenbankrechte nicht definiert, in den in einigen europäischen Ländern geltenden Lizenzmodulen hingegen schon. Dort wird Datenbanken die gleiche Bedeutung zugemessen wie Tonträgern oder Filmen. Diese "Sui generis"-Datenbankrechte seien für viele ein Grund, CC-Lizenzmodule nicht zu verwenden. Das gilt auch für zahlreiche europäische Regierungen und öffentliche Einrichtungen.

Ferner steht erneut das Lizenzmodul zur Debatte, das die kommerzielle Nutzung von Werken verbietet (Non Commercial, NC). In dem CC-Wiki, in dem die Diskussion stattfindet, sind vier mögliche Szenarien aufgelistet. In einer sollen die konservativen Lizenznehmer zufriedengestellt werden, etwa mit der Entfernung der Klausel, dass Filesharing eine nichtkommerzielle Nutzung darstellt.

Definition von Kopierschutz wie in der GPLv3

Im Gegensatz dazu steht ein Vorschlag, der eine weitere Liberalisierung der Lizenz vorschlägt und beispielsweise die Nutzung nicht für die kommerzielle Nutzung lizenzierter Werke auf werbefinanzierten Webseiten erlaubt. Zwei weitere Vorschläge wollen die NC-Lizenzen entweder ganz abschaffen oder zumindest aus dem CC-Portfolio entfernen und als eigenständige Lizenz weiterführen.

Außerdem steht die explizite Ablehnung des Kopierschutzes und eine weitgehende Kompatibilität zu der GPL und weiteren Copyleft-Lizenzen zur Debatte, die bis Mitte Februar 2012 abgeschlossen sein soll. Im März soll ein erster Entwurf erscheinen. Spätestens im Dezember 2012 soll die finale Version 4.0 der CC-Lizenzmodule veröffentlicht werden.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. McDonald?s Kinderhilfe Stiftung, München
  4. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 69,99€ (DVD 54,99€)
  2. 2,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Nokia 3310 im Hands on

    Der Nokia-Knochen mit Hipsterpotenzial

  2. Auto

    Macchina M2 bietet Zugriff auf Fahrzeugelektronik

  3. Pro x2 G2

    HPs Surface-Konkurrent bekommt neue Hardware

  4. Security

    Bluetooth-Skimming an der Supermarktkasse

  5. Windows 10 Creators Update

    Optionale Einstellung erlaubt nur noch Apps aus dem Store

  6. Playstation VR

    Sonys VR-System verkauft sich über 900.000 Mal

  7. Xperia XA1 und XA1 Ultra

    Sony präsentiert zwei Android-Smartphones ab 300 Euro

  8. Sony Xperia XZ Premium

    Smartphone mit 4K-Display nimmt 960 Bilder/s auf

  9. Lenovo Miix 320

    Günstiges Windows-Detachable mit LTE-Modem

  10. Alcatel A5 LED im Hands on

    Wenn die Smartphone-Rückseite wild blinkt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

  1. Jetzt das ganze in ähnlich groß,...

    divStar | 12:14

  2. Re: Eines ist absolut wichtig!

    Wallbreaker | 12:13

  3. Re: Offensichtlich dich

    divStar | 12:12

  4. Ist das Problem nicht die Software?

    Vögelchen | 12:11

  5. Re: Und das gefühlte 3475682354-te Gerät dieser Art

    nille02 | 12:11


  1. 12:02

  2. 12:00

  3. 11:44

  4. 11:11

  5. 10:45

  6. 09:30

  7. 08:45

  8. 08:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel