Abo
  • Services:

Hitachi Deskstar 5K4000: Interne und externe Festplatten mit 4 TByte

Ab Januar 2012 will Hitachi mit den Modellen Deskstar 5K400 und Touro Desk seine ersten Festplatten für internen oder externen Anschluss mit 4 Terabyte Kapazität ausliefern. Die Preise orientieren sich jedoch an der aktuellen Marktsituation.

Artikel veröffentlicht am ,
4-TByte-Festplatte Deskstar 5K4000
4-TByte-Festplatte Deskstar 5K4000 (Bild: Hitachi)

Rund 400 US-Dollar soll die interne 3,5-Zoll-Festplatte Deskstar 5K400 kosten, die externe Touro Desk kostet ab 420 US-Dollar. Das externe Gerät soll in zwei Versionen mit USB 2.0 oder USB 3.0 erscheinen. Preisempfehlungen in Euro gibt es noch nicht, Hitachi hat die beiden Laufwerke bisher nur in den USA angekündigt. Sie sind auch noch nicht bei deutschen Hardwareversendern gelistet.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. ETAS GmbH, Stuttgart

Hitachi gibt für die Datendichte einen recht niedrigen Wert von 443 GBit pro Quadratzoll an, was weniger als 1 TByte pro Magnetscheibe (Platter) ergibt. Die Laufwerke arbeiten offenbar mit anderer Mechanik als die Serie 5K1000B, die auf 1 TByte je Platter und 569 GBit pro Quadratzoll kommt. Die Zahl der Platters der neuen Laufwerke gibt Hitachi auch im Datenblatt (PDF) nicht an.

Sparsamer als zwei 2-TByte-Festplatten

Folglich dürfte Hitachi fünf Platters verbaut haben, was trotz der geringen Drehzahl von 5.400 U/Min. eine Leistungsaufnahme von 4,9 Watt ohne Zugriffe (active idle) ergibt. Angaben zum Strombedarf beim Lesen und Schreiben oder abgeschaltetem Motor macht Hitachi noch nicht. Die Festplatten arbeiten mit 4k-Sektoren, stellen sich nach außen aber mit den herkömmlichen 512 Byte großen Sektoren dar, um auch zu älteren Betriebssystemen und Controllern kompatibel zu bleiben.

Die maximale Transferrate gibt Hitachi mit 161 MByte/s an, dabei hilft der 32 MByte große Cache der Laufwerke. Die SATA-Schnittstelle kann 6 GBit/s übertragen. Die Lautstärke bei Zugriffen beziffert der Hersteller mit 2,5 Dezibel, das Laufwerk darf im Betrieb höchstens eine Temperatur von 60 Grad Celsius erreichen.

Hitachi empfiehlt die Festplatten auch für den Einsatz rund um die Uhr (24/7) in privaten Umgebungen, wenn dabei nicht ständig Zugriffe stattfinden. Somit sind die neuen Laufwerke auch für Anwendungen wie NAS-Geräte und digitale Videorekorder (PVR) vorgesehen, gerade bei Letzteren sollte aber mit dem Hersteller geklärt werden, ob der PVR mit so großen Festplatten umgehen kann.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)
  2. (aktuell u. a. WD Elements 4 TB für 99€ und SanDisk Ultra 64-GB-micro-SDXC für 17€ - Angebote...
  3. für 249€ + 5,99€ Versand
  4. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 126€)

gaym0r 13. Dez 2011

Nicht wirklich. Nur bei vereinzelten Händlern und da natürlich nicht lagernd. Oder es...

Konni 13. Dez 2011

Vermutlich eher 25 Dezibel ... oder 2.5 Bel ...

SkyBeam 13. Dez 2011

Ich hatte da mal eine recht umfangreiche Antwort mit Bildern verfasst: Ich denke das...

nie (Golem.de) 13. Dez 2011

Klar, ist korrigiert. Danke.


Folgen Sie uns
       


PUBG für Smartphones - Test

Wir testen PUBG für Smartphones - eine sehr gute Umsetzung der ursprünglichen Version für PC und Konsole.

PUBG für Smartphones - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

    •  /