Abo
  • Services:

Epson: Multifunktionsgeräte in XXL

Epson hat aus seiner Tintenstrahldruckerserie Workforce eine Gerätekategorie entwickelt, die nicht nur drucken, sondern auch scannen, kopieren und faxen kann. Das funktioniert bis zum Format A3+. Gedacht sind die Geräte vor allem für Büros.

Artikel veröffentlicht am ,
Epson Workforce WF-7525
Epson Workforce WF-7525 (Bild: Epson)

Multifunktionsdrucker mit Tintendruck sind üblicherweise eine Domäne für Privatanwender, während geschäftliche Nutzer eher Laserdrucker mit Scanner und Faxmodul erwerben. Epson will jedoch auch dieser Klientel Tintenstrahl-Multifunktionssysteme anbieten und wirbt mit den geringen Gerätepreisen und günstigen Seitenpreisen. DIN-A3-Drucke sollen zu 50 Prozent geringere Seitenkosten verursachen als vergleichbare Laserdrucker, teilte Epson ohne Angabe exakter Preise mit.

  • Epson Workforce WF7525 (Bild: Epson)
  • Epson Workforce WF7525 (Bild: Epson)
  • Epson Workforce WF7525 (Bild: Epson)
  • Epson Workforce WF7525 (Bild: Epson)
  • Epson Workforce WF-7515 (Bild: Epson)
Epson Workforce WF7525 (Bild: Epson)
Stellenmarkt
  1. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Neuss, Dortmund, Mannheim
  2. Bosch Gruppe, Ludwigsburg

Die Druckgeschwindigkeit soll bei rund 15 Schwarz-Weiß- und 8 Farbseiten im Format A4 pro Minute für den WF-7525 liegen. Der 7515 ist mit 7,7 beziehungsweise 5,2 Seiten deutlich langsamer. A3-Druckgeschwindigkeiten gab Epson nicht an.

Die beiden neuen Multifunktionsgeräte Workforce WF-7515 und WF-7525 können drucken, faxen, scannen und kopieren. Sie verarbeiten Papierformate bis hin zu A3 und sind mit USB, WLAN sowie Fast-Ethernet-Anschlüssen ausgerüstet, um sie ins Firmennetzwerk zu integrieren. Der doppelseitige Druck funktioniert allerdings nicht bei großen Papieren, sondern nur bis zum Format A4. Mit zwei Papierkassetten mit einem Fassungsvermögen von bis zu 500 Blatt sind Blattwechsel nur selten notwendig.

Multifunktionssystem mit automatischem Dokumenteneinzug ist 100 Euro teurer

Der WF-7525 unterscheidet sich gegenüber dem zweiten Modell nicht nur durch die höhere Druckgeschwindigkeit, sondern auch durch seinen automatischen 30-Blatt-Dokumenteneinzug, der auch doppelseitige Kopien ermöglicht. Über das 6,3 cm große Display können Fotos, die auf USB-Flash- und Speicherkarten gespeichert sind, vor dem Druck begutachtet werden. Entsprechende Leselaufwerke sind in beiden Multifunktionsgeräten eingebaut.

Der Epson Workforce WF-7525 und der WF-7515 sollen ab Dezember 2011 erhältlich. sein. Der WF-7525 kostet rund 400 Euro, während der 7515 für rund 300 Euro angeboten wird. Die drei Farbtinten und die schwarze Tinte sind in einzelnen Patronen untergebracht. Die großvolumigen Patronen reichen für rund 1.000 Schwarz-Weiß-Seiten und kosten 25,99 Euro. Die Farbpatronen kosten einzeln 15,99 Euro und reichen durchschnittlich für rund 790 Seiten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 399€

ichbinsmalwieder 13. Dez 2011

Soll das ein deutscher Satz sein?


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /