Branson im Weltall: Virgin Galactic

Fortschritte hat 2011 auch das kommerzielle Raumflugprogramm von Virgin Galactic gemacht: Das Unternehmen des britischen Geschäftsmanns Richard Branson will zahlungskräftigen Kunden einen Trip ins All ermöglichen. Die werden zu acht - sechs Passagiere und zwei Piloten - im Raketenflugzeug Spaceship Two Platz nehmen, das unter dem Trägerflugzeug Whiteknight Two hängt. Es bringt das Spaceship Two bis in eine Höhe von 15 Kilometern. Von dort wird es mit seinem eigenen Raketenantrieb bis in etwa 100 Kilometer Höhe aufsteigen und anschließend im Gleitflug zur Erde zurückkehren.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministration (m/w/d) im Referat "ADV, Informations- und Kommunikationstechnik, Statistik" ... (m/w/d)
    Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz
  2. Projektleiter*in Digitalisierung
    Universitätsstadt MARBURG, Marburg
Detailsuche

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Erste Gleitflüge hat das Spaceship Two bereits absolviert. 2012 sollen erstmals auch Flüge mit Raketenantrieb durchgeführt werden. Auf dem Boden ist schon alles vorbereitet: Mitte Oktober 2011 hat Virgin Galactic seinen vom renommierten britischen Architekten Norman Foster entworfenen Raumflughafen, den Spaceport America nahe Upham im US-Bundesstaat New Mexico, mit einer spektakulären Feier eingeweiht.

2013 soll es voraussichtlich losgehen. Die ersten Passagiere stehen auch schon fest: Gründer Branson selbst und seine beiden Kinder. Der gesamte Flug soll zweieinhalb Stunden dauern, davon 5 Minuten in der Schwerelosigkeit. 200.000 US-Dollar verlangt Virgin Galactic für einen Ausflug. Interessenten gibt es trotzdem genug: Dem Unternehmen liegen nach eigenen Angaben schon über 450 Buchungen vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Konkurrenz aus Fernost: Chinas Weltraumstation TiangongStart von Galileo 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12.  


Kein Kostverächter 27. Dez 2011

...damit es in der Raumfahrt wieder richtig vorwärts geht, zeigt folgender xkcd: http...

ednax@live.de 27. Dez 2011

Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es möglicherweise Musik...

omo 25. Dez 2011

davon können wir Erdkriecher eh nur träumen ;-)

DragonHunter 25. Dez 2011

und noch eine Korrektur: von 1986 bis 2003 sind nach Adam Ries 17 Jahre und nicht nur 7 ;-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /