Abo
  • Services:

Konkurrenz aus Fernost: Chinas Weltraumstation Tiangong

Da die USA den Chinesen einen Korb für eine Beteiligung an der ISS gegeben haben, hat die Raumfahrtagentur China National Space Administration (CNSA) eine eigene Raumstation gebaut. Tiangong I (Himmelspalast) heißt die Station, die China am 29. September 2011 vom Raketenstartplatz Jiuquan in der Provinz Innere Mongolei aus ins All geschossen hat.

  • Die experimentelle chinesische Raumstation Tiangong I wurde im September 2011 ins All geschossen. (Bild: Jiuquan Satellite Launch Centre/Reuters)
  • Kurz darauf dockte das Raumfahrzeug Shenzhou VIII an der Station an. (Bild: Jiuquan Satellite Launch Centre/Reuters)
Die experimentelle chinesische Raumstation Tiangong I wurde im September 2011 ins All geschossen. (Bild: Jiuquan Satellite Launch Centre/Reuters)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Augsburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Die Station besteht aus zwei Modulen, einem Aufenthaltsmodul und einem Servicemodul. Letzteres enthält die Triebwerke, mit denen die Station ihre Lage regulieren kann, Versorgungssysteme sowie zwei Solarsegel. Tiangong 1 ist laut CNSA 9 Meter lang, hat einen Durchmesser von 2,8 Metern und wiegt 8,4 Tonnen.

Ehrgeizige Ziele

Tiangong I ist indes nur eine Teststation - ihre Lebensdauer ist auf zwei Jahre angelegt. 2013 soll sie abgesenkt werden und bei Wiedereintritt in die Atmosphäre verglühen. Doch bis zum Ende des Jahrzehnts wollen die Chinesen eine eigene Raumstation in die Erdumlaufbahn bringen, und die soll nichts weniger als die Nachfolgerin der Internationalen Raumstation werden, die voraussichtlich im Jahr 2020 zum Absturz gebracht werden soll.

Kurz nach dem Start bekam Tiangong auch schon Besuch: Das Raumschiff Shenzhou VIII (Götterschiff) flog zu der Station, unter anderem, um unbemannte Andockmanöver zu proben. Gleich zweimal wurde Shenzhou an die Station an- und wieder abgedockt. Noch ist es leer im Himmelspalast. Doch schon mit dem nächsten oder dem übernächsten Götterschiff sollen die ersten Taikonauten, wie die Astronauten in China heißen, zur Tiangong fliegen. Geplanter Starttermin für Shenzhou IX ist im Frühjahr 2012. Shenzhou X soll später im Jahr folgen.

Shenzhou VIII übte aber nicht nur Andocken bei Tiangong - das Raumschiff nahm auch die Versuchsanlage Science in Microgravity Box (Simbox) mit ins All. Das ist eine Art Weltraumbrutkasten, in dem 40 Kästen von der Größe von Zigarettenschachteln Platz haben. Sie enthielten unter anderem Pflanzen, Fadenwürmer, Bakterien und menschliche Krebszellen, die zwei Wochen lang mit im Weltraum waren. Anschließend wird untersucht, wie sich die Schwerelosigkeit und die Strahlung im Weltraum auf die Organismen und die Krebszellen auswirken. Das deutsch-chinesische Gemeinschaftsprojekt war die erste Kooperation der Chinesen mit einer anderen Nation in der Raumfahrt.

 Große ZieleBranson im Weltall: Virgin Galactic 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Kein Kostverächter 27. Dez 2011

...damit es in der Raumfahrt wieder richtig vorwärts geht, zeigt folgender xkcd: http...

ednax@live.de 27. Dez 2011

Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es möglicherweise Musik...

omo 25. Dez 2011

davon können wir Erdkriecher eh nur träumen ;-)

DragonHunter 25. Dez 2011

und noch eine Korrektur: von 1986 bis 2003 sind nach Adam Ries 17 Jahre und nicht nur 7 ;-)


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
  2. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  3. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /