Abo
  • Services:

Unix-Tools: Erweiterungen von Grep und Diff vorgestellt

Informatiker des Dartmouth College entwickeln Versionen der Unix-Tools Diff und Grep, die Datenblöcke durchsuchen, statt zeilenorientiert zu arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Sudikoff Hall, Sitz des Informatikinstituts des Dartmouth Colleges
Sudikoff Hall, Sitz des Informatikinstituts des Dartmouth Colleges (Bild: Kane5187/Wikimedia.org)

Zwei Wissenschaftler des Dartmouth College haben auf der diesjährigen Large Installation System Administration Conference (LISA) Erweiterungen für die Unix-Tools Grep und Diff vorgestellt. Die beiden klassischen Werkzeuge arbeiten zeilenorientiert. Sie durchsuchen und vergleichen Textdateien mit Hilfe regulärer Ausdrücke. Dieses Vorgehen stoße jedoch an seine Grenzen, schreiben die Entwickler in einer kurzen Erklärung (PDF).

Stellenmarkt
  1. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  2. Rational AG, Landsberg am Lech

Bei modernen Datenformaten stoßen die Werkzeuge auf einige Probleme, was die Forscher mit dem Beispiel einer Router-Konfiguration belegen wollen. Die vorgestellten Werkzeuge Context-Free Grep (Bgrep) und Hierarchical Diff (Bdiff) sollen statt einzelner Zeilen ganze Datenblöcke durchsuchen. Genutzt werden dazu Vorlagen, die das jeweilige Datenformat beschreiben.

Derzeit existiert von Bdiff lediglich ein Prototyp, dessen Quellcode die Informatiker noch nicht veröffentlicht haben. Das Werkzeug Bgrep befindet sich noch in der Designphase, soll aber in wenigen Monaten zur Verfügung stehen. Zur Evaluation nutzen die Wissenschaftler den Dartmouth College's Computing Service und werden unter anderem von Google und dem US-Energieministerium finanziell unterstützt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Der Kaiser! 13. Dez 2011

"sfgrep - string matching tool like fgrep or grep"

bratsk 13. Dez 2011

- D. h. die Datei sollte als Objekt übergeben werden, was passiert bei Files > 1GB (ohne...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /