Abo
  • Services:

Linux: Univention Corporate Server 3.0 mit Samba 4 veröffentlicht

Univention hat den Corporate Server (UCS) 3.0 veröffentlicht, der auf Debian 6.0 basiert. Das Webfrontend wurde komplett neu geschrieben. UCS 3.0 kann mit Samba 4 als Domänenserver für Active Directory eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
In der neuen Verwaltungskonsole kann UCS als Domänencontroller für Active Directory konfiguriert werden.
In der neuen Verwaltungskonsole kann UCS als Domänencontroller für Active Directory konfiguriert werden. (Bild: Univention)

Univention Corporate Server 3.0 basiert auf Debian 6.0 alias Squeeze, dessen kompletter Softwarefundus dort künftig zur Verfügung steht. Laut Univention war das eine der Hauptforderungen der Anwender. Lediglich die Rubrik "Spiele" wurde ausgelassen. UCS 3.0 lässt sich als Domänencontroller in Microsofts Active-Directory-Umgebungen einsetzen.

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH, Reutlingen

Dazu haben die Entwickler bei Univention erstmals Samba 4 integriert, das allerdings offiziell noch als Alphaversion 17 vorliegt. Die Entscheidung von Univention hat bei den Samba-Entwicklern für Diskussion gesorgt. Denn Samba 4 ist bereits seit 2003 in Entwicklung. Andrew Bartlett schlug vor, Samba 4 so wie es ist ("as is") zu veröffentlichen, um Univention und der Linux-Distribution Resara eine stabile Version zu bieten. Die Entwickler einigten sich schließlich darauf, Samba 4 in den nächsten drei Monaten zu veröffentlichen. Alternativ steht Samba 3 zur Verfügung, was die Kompatibilität zu USC 2.x gewährleisten soll.

Die neu gestaltete Konfigurationsoberfläche wurde ebenfalls um die Optionen erweitert, UCS für den Einsatz mit Active Directory zu integrieren. Ein weiteres Modul erlaubt eine nachträgliche Konfiguration von Funktionen, die zuvor bereits bei der Installation konfiguriert werden mussten. Das neue Webfrontend baut auf Ajax auf und bietet zusätzliche Schnittstellen für Funktionserweiterungen.

Die beiden Virtualisierungslösungen Xen wurden aktualisiert. Xen liegt in Version 4.1 bei, während KVM nun komplett unterstützt wird. Zusätzlich wurde die Netzwerküberwachung Nagios auf Version 3 erhöht.

UCS wird unter der Affero Generel Public License v3 veröffentlicht und steht für Testzwecke als Installations- und als VMware-Image zur Verfügung. Zusätzlich gibt es noch eine Onlinedemo. Eine Preisliste steht als PDF-Datei bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-55%) 26,99€
  3. (-55%) 22,50€
  4. 13,49€

DocBrown 14. Dez 2011

Es wird auch eine "Free for Personal Use" Variante angeboten ;-) http://www.univention.de...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /