Abo
  • IT-Karriere:

Linux: Univention Corporate Server 3.0 mit Samba 4 veröffentlicht

Univention hat den Corporate Server (UCS) 3.0 veröffentlicht, der auf Debian 6.0 basiert. Das Webfrontend wurde komplett neu geschrieben. UCS 3.0 kann mit Samba 4 als Domänenserver für Active Directory eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
In der neuen Verwaltungskonsole kann UCS als Domänencontroller für Active Directory konfiguriert werden.
In der neuen Verwaltungskonsole kann UCS als Domänencontroller für Active Directory konfiguriert werden. (Bild: Univention)

Univention Corporate Server 3.0 basiert auf Debian 6.0 alias Squeeze, dessen kompletter Softwarefundus dort künftig zur Verfügung steht. Laut Univention war das eine der Hauptforderungen der Anwender. Lediglich die Rubrik "Spiele" wurde ausgelassen. UCS 3.0 lässt sich als Domänencontroller in Microsofts Active-Directory-Umgebungen einsetzen.

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. Fiducia & GAD IT AG, Karlsruhe

Dazu haben die Entwickler bei Univention erstmals Samba 4 integriert, das allerdings offiziell noch als Alphaversion 17 vorliegt. Die Entscheidung von Univention hat bei den Samba-Entwicklern für Diskussion gesorgt. Denn Samba 4 ist bereits seit 2003 in Entwicklung. Andrew Bartlett schlug vor, Samba 4 so wie es ist ("as is") zu veröffentlichen, um Univention und der Linux-Distribution Resara eine stabile Version zu bieten. Die Entwickler einigten sich schließlich darauf, Samba 4 in den nächsten drei Monaten zu veröffentlichen. Alternativ steht Samba 3 zur Verfügung, was die Kompatibilität zu USC 2.x gewährleisten soll.

Die neu gestaltete Konfigurationsoberfläche wurde ebenfalls um die Optionen erweitert, UCS für den Einsatz mit Active Directory zu integrieren. Ein weiteres Modul erlaubt eine nachträgliche Konfiguration von Funktionen, die zuvor bereits bei der Installation konfiguriert werden mussten. Das neue Webfrontend baut auf Ajax auf und bietet zusätzliche Schnittstellen für Funktionserweiterungen.

Die beiden Virtualisierungslösungen Xen wurden aktualisiert. Xen liegt in Version 4.1 bei, während KVM nun komplett unterstützt wird. Zusätzlich wurde die Netzwerküberwachung Nagios auf Version 3 erhöht.

UCS wird unter der Affero Generel Public License v3 veröffentlicht und steht für Testzwecke als Installations- und als VMware-Image zur Verfügung. Zusätzlich gibt es noch eine Onlinedemo. Eine Preisliste steht als PDF-Datei bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,94€
  2. (-56%) 19,99€
  3. 12,99€
  4. 49,99€

DocBrown 14. Dez 2011

Es wird auch eine "Free for Personal Use" Variante angeboten ;-) http://www.univention.de...


Folgen Sie uns
       


Asus Prime Utopia angesehen

Asus zeigt auf der Computex 2019 eine Ideenstudie für ein neues High-End-Mainboard.

Asus Prime Utopia angesehen Video aufrufen
CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

    •  /