Abo
  • Services:

Mozilla: Firefox ist zu groß

Mozilla hat Probleme, Firefox für Windows zu kompilieren, denn der Vorgang stößt an die Speichergrenze von 3 GByte. Das hat Ende vergangener Woche dazu geführt, dass die Windows-PGO-Builds nicht mehr erzeugt werden konnten.

Artikel veröffentlicht am ,
Build-Prozess stößt an 3-GByte-Grenze
Build-Prozess stößt an 3-GByte-Grenze (Bild: Mozilla)

Ende vergangener Woche kam es zu Problemen beim Erzeugen der PGO-Builds von Firefox für Windows. Mit den sogenannten Profile-Guided Optimizations (PGO) lassen sich in zwei Durchgängen optimierte Binaries erzeugen. Aufgrund der Größe einzelner Bibliotheken geht dem Linker beim Erzeugen der Firefox-PGO-Builds für Windows der Speicher aus.

Stellenmarkt
  1. Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar, Butzbach
  2. Dataport, Bremen, Hamburg (Home-Office möglich)

Es ist nicht das erste Mal, dass Mozilla mit diesem Problem zu kämpfen hat. Anfang 2010 war bei der Erzeugung der PGO-Builds von Firefox bereits der virtuelle Adressraum zu knapp. Damals reichte es noch aus, die Grenze auf den Build-Systemen von 2 auf 3 GByte zu erhöhen. Diesmal aber lässt sich das Problem nicht so einfach lösen, da die Builds auf 32-Bit-Systemen erzeugt werden.

So wurden zunächst einige neue Funktionen entfernt, darunter Graphite für besseres Font-Rendering, die Unterstützung von Googles HTTP-Nachfolger SPDY sowie die "libreg". So lässt sich Firefox weiterhin übersetzen, die Mozilla-Entwickler wissen aber nicht, wie viel Zeit sie sich mit dieser temporären Lösung erkauft haben. Vermutlich aber nicht viel, so Mozilla-Entwickler Kyle Huey unter der Überschrift "Gecko ist zu groß".

Daher soll kurzfristig die libxul, eines der Kernelemente von Firefox, verkleinert werden. Dazu sollen einige Funktionen in separate Bibliotheken ausgelagert werden. Ein Kandidat dafür ist unter anderem die Unterstützung von WebGL, die einschließlich des Angle Shader Compilers rund 300.000 Codezeilen umfasst.

Darüber hinaus erwägen die Mozilla-Entwickler den Umstieg von Microsoft Visual C++ 2005 auf die Version 2010. Es sei aber unklar, inwieweit dies das aktuelle Problem lösen werde, so Huey. Allerdings müssen dazu vorher noch einige andere Probleme geklärt werden.

Zudem ist geplant, bei den Build-Maschinen auf ein 64-Bit-Betriebssystem zu wechseln. Dort kann der Linker bis 4 GByte Adressraum nutzen, was das Problem entschärfen sollte.

Bis das Problem gelöst ist, ist der Entwicklungszweig "mozilla-inbound" geschlossen und in "mozilla-central" dürfen Änderungen nur nach vorheriger Erlaubnis vorgenommen werden. Erlaubt werden nur testweise Änderungen und solche, die libxul nicht vergrößern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 7,99€
  2. 20,49€
  3. 28,49€ (erscheint am 15.02.)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

User5001 16. Dez 2011

Ich habe die Erfahrung gemacht, das FF unter Windows deutlich flotter ist als unter Linux...

SSD 14. Dez 2011

@Rechtschreibprüfung: braucht fast jeder @Passwortmanager: braucht fast jeder...

ImBackAlive 14. Dez 2011

Mozilla zerhaut de API nicht. Das wäre auch mehr als nur dumm, denn die API wird und...

ImBackAlive 14. Dez 2011

Es kann unterschiedliche Gründe haben, aber ich gehe eher davon aus, dass es schlicht...

ImBackAlive 14. Dez 2011

Seit Vista wird diese mitgeliefert (auf der Serverseite seit Server 2008 demnach), und...


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Far Cry New Dawn im Test: Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win
Far Cry New Dawn im Test
Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win

Grizzly frisst Bandit, Buggy rammt Grizzly: Far Cry New Dawn zeigt eine wunderbar chaotische Postapokalypse, die gerade bei der Geschichte und dem Schwierigkeitsgrad viel besser macht als der Vorgänger. Schade, dass die bunte Welt von Mikrotransaktionen getrübt wird.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Far Cry New Dawn angespielt Das gleiche Chaos im neuen Gewand
  2. New Dawn Ubisoft setzt Far Cry 5 postapokalyptisch fort

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

    •  /