Abo
  • Services:

Bildbearbeitung: Picasa mit Anbindung an Google+

Google hat seine Bild- und Videobearbeitungssoftware Picasa in Version 3.9 veröffentlicht. Damit verbunden ist eine Integration in Google+ und neue Bearbeitungswerkzeuge sowie ein Vergleichsmodus, mit dem die Bildbearbeitungen verglichen werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Picasa unterstützt nun Google+.
Picasa unterstützt nun Google+. (Bild: Google)

Picasa 3.9 für Mac und Windows bietet die Möglichkeit, eigene Fotos und Videos direkt auf Google+ zu veröffentlichen und innerhalb der eigenen Kreise zu teilen. Wer noch nicht in einen Kreis aufgenommen wurde, erhält eine E-Mail, wenn der Anwender ein Fotoalbum ansehen darf. Um sich das Bildmaterial anzusehen, muss sich der Empfänger nicht bei Google+ anmelden, sondern nur den Link zum Album anklicken.

  • Picasa 3.9 (Bild: Google/ Andreas Donath)
  • Picasa 3.9 (Bild: Google/ Andreas Donath)
  • Picasa 3.9 (Bild: Google/ Andreas Donath)
Picasa 3.9 (Bild: Google/ Andreas Donath)
Stellenmarkt
  1. Oldendorff Carriers GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Die für Google+ Anfang Dezember 2011 vorgestellte Gesichtserkennung lässt sich mit Picasa über die Name-Tags anbinden. Auch hier hält es Google so, dass die Veröffentlichung der Namen nur möglich ist, wenn die betroffene Person zustimmt.

Außerdem bringt die Version 3.0 neue Fotoeffekte mit, mit denen Vignettierungen, zweifarbige Fotos und Bilderrahmen erstellt werden können. Interessanter ist die Möglichkeit, die Auswirkungen der Bearbeitungsschritte mit der ursprünglichen Fotoversion vergleichen zu können. Picasa stellt auf Wunsch beide Versionen nebeneinander dar. In der Navigation gibt es dazu die Buttons A/B und A/A, womit zwei Bilder oder zwei Versionen eines Bildes eingeblendet werden.

Eine vollständige Übersicht über alle neuen Filter und weitere Änderungen hat Google in den Picasa-Versionshinweisen veröffentlicht.

Picasa 3.9 steht ab sofort kostenlos zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (PCGH-Note 1,6 - Bestnote!)
  2. (u. a. ROG Rapture GT-AC5300 + Black Ops 4 für 303,20€ + Versand statt 345€ im Vergleich, RT...
  3. 79,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. GTA V für 16,82€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 8,99€)

Chrizzl 12. Dez 2011

...ist folgendes: Seitdem die Picasa Webalben mit Google+ verbunden sind, wurde die...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /