Abo
  • Services:

Open Source: HP will weiterhin WebOS-Geräte bauen

HP will auch künftig Geräte mit WebOS entwickeln und vermarkten. HP will WebOS als Open Source freigeben und damit die Zukunft des Betriebssystems sichern, das von Palm entwickelt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
HP-PSG-Chef Todd Bradley im Februar 2011
HP-PSG-Chef Todd Bradley im Februar 2011 (Bild: Kimihiro Hoshino/AFP/Getty Images)

Für die Zukunft hat sich HP vorgenommen, neue Geräte mit WebOS herstellen und vermarkten zu wollen. Vor wenigen Tagen hat HP bekanntgegeben, WebOS als Open Source freizugeben. In einem ersten Schritt will HP den WebOS zugrundeliegenden Code als Open Source freigeben. Drittentwickler, Partner und HP-Ingenieure sowie andere Hardwarehersteller sollen das System erweitern und neue Versionen veröffentlichen. HP will dabei selbst aktiv an der Weiterentwicklung mitarbeiten.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg

Im Interview mit The Verge hat die neue HP-Chefin Meg Whitman angekündigt, dass es möglicherweise nach dem Touchpad ein neues Tablet mit WebOS von HP geben wird. Whitman wollte sich nicht dazu äußern, welche Geräte mit WebOS von HP direkt kommen werden. Ursprünglich hatte HP einmal Drucker mit WebOS angekündigt, die allerdings nie erschienen sind. Es wäre also denkbar, dass HP diesen Plan wieder aufnimmt, nachdem das Unternehmen im August 2011 Hals über Kopf die WebOS-Hardware-Sparte dichtgemacht hatte.

Allerdings zerstreute Whitman alle Hoffnungen, dass HP nochmals Smartphones mit WebOS anbieten werde. Nach dem hastigen Teilausstieg aus WebOS dürften Mobilfunknetzbetreiber nur wenig Vertrauen in HP setzen und wären somit nicht bereit, erneut eine langfristige vertragliche Vereinbarung mit dem Unternehmen zu schließen.

Laut Whitman könnte es unter Umständen 2012 neue WebOS-Geräte von HP geben. Es ist derzeit aber auch nicht auszuschließen, dass es bis 2013 dauert, bis entsprechende Geräte angekündigt werden können, meint die HP-Chefin. Whitman geht davon aus, dass WebOS vier bis fünf Jahre Zeit brauchen wird, um sich entsprechend auf dem Markt positionieren zu können. Sie betont, dass in Bezug auf WebOS langfristig gedacht werden muss und nicht nur bis zur nächsten Woche, bis zum nächsten Geschäftsquartal oder bis zum nächsten Jahr.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

jack-jack-jack 17. Dez 2011

also die Größe und die Tastatur des Veer sind gigantisch fühlt sich auch deutlich...

jack-jack-jack 13. Dez 2011

ich muss mein Begeisterung und mein Urteil revidieren beim Pixi plus war der mobile...

redex 12. Dez 2011

Ohne Smartphone ist es für mich sowieso uninteressant. Und was für ein Betirebssystem auf...

StefanGrossmann 12. Dez 2011

Video not found or access denied.

burzum 12. Dez 2011

Viel lieber wäre mir wenn der Datentransfer von Kontakten und Terminen und Todos...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /