Abo
  • Services:

Open Source: HP will weiterhin WebOS-Geräte bauen

HP will auch künftig Geräte mit WebOS entwickeln und vermarkten. HP will WebOS als Open Source freigeben und damit die Zukunft des Betriebssystems sichern, das von Palm entwickelt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
HP-PSG-Chef Todd Bradley im Februar 2011
HP-PSG-Chef Todd Bradley im Februar 2011 (Bild: Kimihiro Hoshino/AFP/Getty Images)

Für die Zukunft hat sich HP vorgenommen, neue Geräte mit WebOS herstellen und vermarkten zu wollen. Vor wenigen Tagen hat HP bekanntgegeben, WebOS als Open Source freizugeben. In einem ersten Schritt will HP den WebOS zugrundeliegenden Code als Open Source freigeben. Drittentwickler, Partner und HP-Ingenieure sowie andere Hardwarehersteller sollen das System erweitern und neue Versionen veröffentlichen. HP will dabei selbst aktiv an der Weiterentwicklung mitarbeiten.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Im Interview mit The Verge hat die neue HP-Chefin Meg Whitman angekündigt, dass es möglicherweise nach dem Touchpad ein neues Tablet mit WebOS von HP geben wird. Whitman wollte sich nicht dazu äußern, welche Geräte mit WebOS von HP direkt kommen werden. Ursprünglich hatte HP einmal Drucker mit WebOS angekündigt, die allerdings nie erschienen sind. Es wäre also denkbar, dass HP diesen Plan wieder aufnimmt, nachdem das Unternehmen im August 2011 Hals über Kopf die WebOS-Hardware-Sparte dichtgemacht hatte.

Allerdings zerstreute Whitman alle Hoffnungen, dass HP nochmals Smartphones mit WebOS anbieten werde. Nach dem hastigen Teilausstieg aus WebOS dürften Mobilfunknetzbetreiber nur wenig Vertrauen in HP setzen und wären somit nicht bereit, erneut eine langfristige vertragliche Vereinbarung mit dem Unternehmen zu schließen.

Laut Whitman könnte es unter Umständen 2012 neue WebOS-Geräte von HP geben. Es ist derzeit aber auch nicht auszuschließen, dass es bis 2013 dauert, bis entsprechende Geräte angekündigt werden können, meint die HP-Chefin. Whitman geht davon aus, dass WebOS vier bis fünf Jahre Zeit brauchen wird, um sich entsprechend auf dem Markt positionieren zu können. Sie betont, dass in Bezug auf WebOS langfristig gedacht werden muss und nicht nur bis zur nächsten Woche, bis zum nächsten Geschäftsquartal oder bis zum nächsten Jahr.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

jack-jack-jack 17. Dez 2011

also die Größe und die Tastatur des Veer sind gigantisch fühlt sich auch deutlich...

jack-jack-jack 13. Dez 2011

ich muss mein Begeisterung und mein Urteil revidieren beim Pixi plus war der mobile...

redex 12. Dez 2011

Ohne Smartphone ist es für mich sowieso uninteressant. Und was für ein Betirebssystem auf...

StefanGrossmann 12. Dez 2011

Video not found or access denied.

burzum 12. Dez 2011

Viel lieber wäre mir wenn der Datentransfer von Kontakten und Terminen und Todos...


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /