Abo
  • Services:

iPhone5.doc: Apple droht Klage wegen Suche nach iPhone-Prototyp

Auf der Suche nach einem verloren gegangenen iPhone-Prototyp haben zwei Apple-Mitarbeiter im August ein Privathaus in San Francisco durchsucht. Der Bewohner sah dadurch seine Bürgerrechte verletzt und will gegen Apple klagen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bar Cava 22 in San Francisco: iPhone-Prototyp verloren, Haus unrechtmäßig durchsucht
Bar Cava 22 in San Francisco: iPhone-Prototyp verloren, Haus unrechtmäßig durchsucht (Bild: Cava 22)

Wegen der Suche nach einem verloren gegangenen iPhone-Prototyp droht Apple jetzt eine Klage. Sergio Calderon, dessen Haus durchsucht wurde, will gerichtlich gegen das Unternehmen vorgehen. Die Gespräche mit Apple seien ohne Ergebnis geblieben, sagte Calderons Anwalt David Monroe dem US-Branchendienst Cnet.

Stellenmarkt
  1. MÜNCHENSTIFT GmbH, München
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt

Der iPhone-Prototyp war im August 2011 in der Bar Cava 22 in San Francisco verloren gegangen. Apple-Mitarbeiter glaubten, das verlorene Gerät in einem Wohnhaus im Stadtteil Bernal Heights geortet zu haben. Begleitet von vier Polizisten gingen sie dorthin und durchsuchten Haus und Garage. Die Suche blieb erfolglos.

Nicht zu erkennen gegeben

Calderon erklärte später, die Apple-Mitarbeiter hätten sich vor der Durchsuchung nicht zu erkennen gegeben. Hätte er gewusst, dass sie keine Polizisten waren, hätte er sie nicht hereingelassen. Weil die Polizisten zuließen, dass Privatpersonen Calderons Haus durchsuchten, leitete die Polizei eine interne Untersuchung ein.

Calderon kündigte im September an, einen Anwalt einzuschalten und gegen die Verletzung seiner Bürgerrechte vorzugehen. Er habe die ergebnislosen Verhandlungen mit Apple beendet, sagte Monroe. Jetzt werde er den nächsten Schritt einleiten. Er werde eine Klageschrift vorbereiten und in den nächsten Wochen bei Gericht einreichen, erklärte er. Er machte keine Angaben darüber, welche Beschuldigungen und Forderungen er darin erheben werde. Apple wollte sich zu der Angelegenheit nicht äußern.

Schon 2010 Prototyp verloren

Es war nicht das erste Mal, dass ein unveröffentlichtes iPhone verloren gegangen ist: Im April 2010 hatte ein Apple-Mitarbeiter schon einmal einen Prototyp in einer Bar liegenlassen. Das Technikblog Gizmodo kaufte es dem Finder für 5.000 US-Dollar ab und berichtete darüber. Apple ließ Ermittlungen gegen Redakteur Jason Chen einleiten, im Zuge derer Ermittler die Tür zu Chens Privat- und Arbeitsräumen aufbrachen und mehrere Computer beschlagnahmten.

Der Finder und ein Freund, der ihm beim Verkauf des iPhone-Prototyps geholfen hatte, wurden im Oktober 2011 wegen minderschweren Diebstahls zu einem Jahr auf Bewährung, 40 Stunden Sozialdienst sowie zu einer Zahlung von jeweils 250 US-Dollar an Apple verurteilt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  4. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

kevla 13. Dez 2011

haha, wie immer, wenn du nichts mehr zu sagen hast ist dein gegenüber natürlich zu doof...

lixxbox 12. Dez 2011

Recht aktuell: http://forums.gametrailers.com/thread/deadmau5-lost-his-ps-vita/1266433...

S-Talker 12. Dez 2011

Die Schadenersatzforderung wird mindestens 8-stellig sein, damit man dann einen 7...

L_Starkiller 12. Dez 2011

Ich fasse dann mal zu meinem eigenen Verständnis zusammen ;-) Du Netspy denkst, es müsste...

hfrmobile 11. Dez 2011

Wenn einmal ein "Prototyp" verloren geht, OK, dumm gelaufen, Pech gehabt ... Aber wenn es...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

    •  /