jQuery: Plugins versehentlich gelöscht, kein aktuelles Backup

Seit rund einer Woche ist das offizielle Verzeichnis für jQuery-Plugins nicht mehr verfügbar. Bei der Löschung von Spam wurde versehentlich das gesamte Verzeichnis gelöscht. Das letzte Backup der Daten ist ein Jahr alt.

Artikel veröffentlicht am ,
JQuery bekommt notgedrungen ein neues Pluginverzeichnis.
JQuery bekommt notgedrungen ein neues Pluginverzeichnis. (Bild: jQuery)

Das jQuery-Projekt arbeitet an einem neuen Pluginverzeichnis. Notgedrungen, denn die bisherige Website mit jQuery-Plugins unter plugins.jquery.com wurde versehentlich gelöscht. Das neue Pluginverzeichnis soll eng an Github gebunden werden.

Stellenmarkt
  1. Anwendungs- und Systemadministrator_in
    Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Berlin
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg
Detailsuche

Unter plugins.jquery.com fanden sich zuletzt nicht nur Plugins für die populäre Javascript-Bibliothek, sondern auch tausende Anzeigen für Laptopakkus. Kurz gesagt, das Pluginverzeichnis war von Spam verseucht. Adam Sontag machte sich daher kürzlich daran, das Verzeichnis von Spam zu befreien. Doch nachdem er innerhalb von knapp zwei Tagen rund 90 Prozent des Spams gelöscht hatte, passierte ihm ein Fehler, durch den der gesamte Inhalt der Datenbank gelöscht wurde: "Ich übernehme die volle Verantwortung dafür. Ich nehme gern eure Hass-E-Mails und -Tweets an, in denen ihr mich als unverantwortlich, unprofessionell oder einfach nur als dumm bezeichnet", schreibt Sontag in einem Blogeintrag.

Da das letzte Backup der Datenbank rund ein Jahr alt ist, entschieden sich die jQuery-Entwickler, die Website vorerst abzuschalten und den längst gefassten Plan einer grundlegenden Überarbeitung anzugehen. Das neue Pluginverzeichnis soll besser vor Spam geschützt und für Entwickler leichter zu handhaben sein. Dazu wird es eng an Github angebunden.

Künftig wird es daher zwei Anforderungen geben, die jedes Plugin erfüllen muss: eine valide Package.json-Datei und mindestens eine veröffentlichte Version. Dazu haben die jQuery-Entwickler nach dem Vorbild von CommonJS und npm, dem Paketmanager von Node.js, ein Schema entwickelt, nach dem Abhängigkeiten, Auslieferung und Metadaten eines jQuery-Plugins beschrieben werden müssen.

Golem Karrierewelt
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Um ein Plugin in das Verzeichnis einzustellen, reicht es künftig aus, Post-Receive-Hook im Github-Repository des Plugins einzurichten. Sind die beiden Bedingungen erfüllt, wird im Verzeichnis automatisch eine Seite für das Plugin erstellt. Neue Versionen landen dann automatisch im Pluginverzeichnis von jQuery.

Bis dieses neue Pluginverzeichnis fertig ist, bleibt die Pluginseite abgeschaltet. Vorübergehend sollten daher unabhängige Listen von jQuery-Plugins genutzt werden, so die jQuery-Macher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


schwar2ss 31. Jan 2012

Eben erst gelesen, nochmal aufgewärmt: Ich bin Freelancer, hab mein eigenes Büro...

Schnarchnase 10. Dez 2011

Ich frage mich schon warum die jQuery-Jungs jetzt das Rad neu erfinden. Die Mootools...

adba 10. Dez 2011

Ich mache nur immer kurz bevor ich die Daten verliere ein Backup... pfffff

Markelwurz 10. Dez 2011

Mal den Herr Nuhr wieder zitieren? Hier geht es um eine Plugin Seite, wo externe...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /